Eine außergewöhnliche Bibel für Werdau

Geschenk Pfarrer Richter bekam besonderes Buch

eine-aussergewoehnliche-bibel-fuer-werdau
Gert Pietsch aus Leegebruch (rechts) schenkte Pfarrer Andreas Richter eine historische Bibel aus dem Jahr 1630. Foto: Michel

Werdau. Die Bibel ist für den Werdauer Pfarrer Andreas Richter eigentlich nichts Außergewöhnliches mehr. Schließlich ist dieses Buch ein fester Bestandteil seines Berufes. Doch als dieser Tage Gert Pietsch aus dem brandenburgischen Leegebruch mit einem ziemlich großen Exemplar des heiligen Buches zu ihm in die Marienkirche kam, staunte er nicht schlecht und begann sofort darin zu blättern.

"Diese Bibel trägt den Titel 'Das neue Testament von 1630' und ist vor einigen Jahren von einem Berliner Verlag nachgedruckt worden", sagte Gert Pietsch zu seinem Geschenk an die Werdauer Marienkirche, in der seine Eltern im Mai 1948 getraut und er im Herbst des gleichen Jahres getauft wurde. "Meine beiden Brüder wurde bereits in der Kirche von Langenhessen getauft, nachdem wir von Leubnitz dahin gezogen waren", erinnerte sich der heute 69-Jährige.

Bibel als Zeichen des Dankes

Vor 50 Jahren zog es ihn ins Brandenburgische nach Leegebruch. "Aber der Kontakt in meine Heimat ist nach wie vor da, zumal ich seit einiger Zeit über die Herkunft meiner Vorfahren recherchiere und dabei verständlicherweise an Werdau nicht vorbeikomme", sagte Gert Pietsch, der im Pfarramt der Marienkirchgemeinde bereits einige Unterstützung erfahren hatte.

"Diese Bibel ist auch ein Zeichen meines Dankes an die Kirchgemeinde", betonte der Spender. Gert Pietsch hat sich in den vergangenen Jahren auch mit der Langenhessener Handballgeschichte noch einmal näher befasst und im Foyer des Koberbachcentrums darüber eine kleine Ausstellung gestaltet.