"Eine gemeinsame Verantwortung für den Frieden"

Gedenken Zwickauer Linke organisiert Kranzniederlegung am Hauptfriedhof

eine-gemeinsame-verantwortung-fuer-den-frieden
Zwickaus Linke-Stadtrat Sven Wöhl (re.) und Zwickaus Wirtschaftsförderin Sandra Hempel mit dem russischen Generalkonsul, Andrej Dronov, beim Gedenktag in Leipzig. Foto: Ludmila Thiele

Zwickau/Leipzig. In Zwickau fanden sich am Dienstag etwa 50 Frauen und Männer zur Kranzniederlegung am Mahnmal auf dem Hauptfriedhof ein, um den Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus zu gedenken. Organisiert wurde diese traditionell von dem Kreisverband der Partei Die Linke. Rednerinnen waren Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) sowie Vorsitzende der Linksfraktion im Stadtrat, Ute Brückner.

Gedenktag 8. Mai

Sven Wöhl, Fraktionsgeschäftsführer der Linken im Stadtrat, besuchte auf Einladung des Generalkonsuls der Russischen Föderation die Gedenkfeier in Leipzig. Besonders hervorgehoben hat der russische Generalkonsul Andrej Dronov in seinem Grußwort, das er auch an die Zwickauer Gedenkveranstaltung gesandt hatte: "Der 8. Mai ist ein Gedenktag, an dem der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht und damit des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa und der Befreiung vom Nationalsozialismus gedacht wird. Alle Völker Europas, Deutschland und Russland verbindet ein gemeinsames 'Nie wieder' und eine gemeinsame Verantwortung für den Frieden in Europa."