Eine Küche zum Leben

Einbau Individuellen Bedürfnissen anpassen - Beratung vom Profi wichtig

In Deutschlands Küchen vollzieht sich ein Wandel: Der kleine, der Hausfrau vorbehaltene Arbeitsraum ist zum Mittelpunkt der Wohnung oder des Hauses geworden, wo man sich gerne mit der Familie, mit Freunden oder Gästen aufhält. Der Kauf einer neuen Küche will daher gut überlegt sein, schließlich schaffen sich die Bundesbürger im Durchschnitt nur etwa alle 18 Jahre eine neue Einbauküche an. Neben dem Wunsch nach einem wohnlichen Ambiente müssen daher auch Funktionalität, Energieeffizienz und die räumlichen Voraussetzungen in die sorgsame Planung einbezogen werden.

Damit die neue Küche alle Wünsche erfüllt, empfiehlt Marko Steinmeier, die Einrichtung vom Fachmann planen und einbauen zu lassen. Der Küchenprofi ist seit Jahren Chefeinkäufer der bundesweit tätigen Einkaufsgemeinschaft KüchenTreff, der mehr als 275 inhabergeführte Küchenstudios angehören. Er kennt so gut wie alle Fabrikanten und Marken und weiß, dass sich angesichts der Vielzahl unterschiedlichster Möbel und Einbaugeräte auch ganz individuelle Vorstellungen realisieren lassen. "Das bedarf aber einer gewissenhaften Planung", erklärt Steinmeier, "bei der auch die räumlichen Gegebenheiten, ergonomische Arbeitsabläufe und die optimale Höhe von Arbeitsflächen berücksichtigt werden müssen." Beim KüchenTreff-Fachhändler zum Beispiel bekomme man von der Konzeption bis zum fachgerechten Einbau der Küche alles aus einer Hand. Und das zu einem Preis, der dem Vergleich mit dem Möbeldiscounter oder dem Möbelgeschäft in aller Regel standhält.

Da etwa 30 Prozent des Stroms im Haushalt von Geräten wie Herd, Backofen, Dunstabzugshaube sowie Wasch- und Geschirrspülmaschine verbraucht werden, rät Steinmeier, beim Kauf auf das Energie-Label zu achten.

Infos unter http://www.kuechentreff.de mpt-12/258