Eine Musikalische Reise durch die Filmgeschichte

Interview mit Projektleiter Simon Schniebel

Zwickau. Musik gilt als Überträger von Emotionen, kann Gänsehaut aber auch Freude oder Tränen hervorrufen. Am 1. Dezember ist es auf eine ganz besondere Art und Weise wieder soweit, dann steigt in der Zwickauer Stadthalle die 8. Auflage der Filmharmonic Night. Bei diesem Konzert- und Kinoerlebnis sorgen insgesamt 200 Musiker und Sänger für spürbare Gänsehautatmosphäre. Der BLICK sprach vorab mit Simon Schniebel, Projektleiter des Events.

Herr Schniebel, nun schon zum achten Mal gibt es im Dezember die "Filmharmonic Night". Worauf kann sich das Publikum freuen?

Unsere Gäste werden zur achten Filmharmonic Night wieder in die Traumwelten ihrer Lieblingsfilme entführt. Die Musicalsängerin Bettina Bogdany, der junge Thomas Hahn und die aus "The Voice of Germany" bekannte Sängerin, Jasmin Graf, werden gemeinsam mit der Vogtland Philahrmonie und den Chören des "Clara Wieck" Gymnasiums, eine mehr als zweistündige Reise durch die Filmgeschichte musikalisch zum Besten geben.

Gibt es feste Größen im Konzept, an denen sich das Publikum orientieren kann?

Natürlich, was sich bewährt hat, bleibt erhalten. So bilden wieder die 80 Musiker der Vogtlandphilharmonie Greiz/Reichenbach den symphonischen Rahmen des Abends. Dirigiert von Generalmusikdirektor Stefan Fraas wird das Orchester voraussichtlich vor über 3.000 Zuschauern Spezialarrangements bekannter Filmmelodien vortragen. Auf einer 50 Quadratmeter großen Videowand gibt es dann parallel dazu die passenden Filmausschnitte.

Es ist Adventszeit - wird das Thema auch irgendwie berührt?

Selbstverständlich, passend zum ersten Advent haben wir dem Event einen weihnachtlichen Rahmen verliehen. Erstmals finden sich in diesem Jahr bekannte Songs aus Weihnachtsfilmen im Programm wieder. Der Kammerchor des Clara-Wieck-Gymnasiums und Filmsequenzen aus "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" oder der "Polarexpress" werden die Zuschauer auf die beginnende Weihnachtszeit einstimmen.