Eine Plattform für Kreative

Kunst Limbacher Galerie im Wohnmeisterhaus plant Umbau und Kunstpreis

eine-plattform-fuer-kreative
Kunst, wie zum Beispiel die von Silvio Ukat und Kati Auerswald, prägt seit 2010 die obere Etage der Tischlerei Hösel. Foto: Steffi Hofmann

Limbach-Oberfrohna. In der Limbacher Galerie im Wohnmeisterhaus sind derzeit Arbeiten des Malers Joachim Walter zu sehen. Seit 2010 ist ihm die Winter-Schau in dem Ausstellungsraum, den er damals mitbegründete, gewidmet. In Zukunft sollen Walter-Liebhaber sogar das ganze Jahr über auf ihre Kosten kommen, denn: "Joachim Walter erhält einen eigenen Bereich für eine Dauerausstellung", kündigt Galeristin Silke Arnold-Hösel an.

Ab dem kommenden Jahr werde die obere Etage umgebaut. Mehr Platz für Kunst und eine Premiere stehen dann an. 2018 wird laut Aussagen der Inhaber erstmals ein Kunstpreis vergeben, um die Kunstszene in Limbach-Oberfrohna zu beleben. Vor allem Nachwuchstalente seien aufgerufen, sich daran zu beteiligen.

Viele Künstler haben schon ausgestellt

Die Galerie im Wohnmeisterhaus widmet sich seit sieben Jahren Künstlern der Region. "Ich will den Kreativen der Stadt eine Plattform bieten, viele haben ja hier sonst kaum noch eine Möglichkeit, auszustellen", erzählt Silke Arnold-Hösel. Vier Expositionen im Jahr stellt sie dazu auf die Beine. Zu sehen waren unter anderem schon Grafiken und Postkartenkunst von Joachim Rieß und Arbeiten seiner Frau Renate Rieß, Malerei von Horst Schiecke und Manfred Stahn, Malerei der gebürtigen Callenbergerin und Weltenbummlerin Kati Auerswald und Bildhauerarbeiten des Glauchauer Künstlers Silvio Ukat oder aber ein Querschnitt des Vereins Atelier 8 - 80.

Eröffnet werden die Ausstellungen nicht selten durch Gesangseinlagen von Silke Arnold-Hösel. "Die Musik, die Kultur und die Förderung derer sind das, was mich schon seit Kindheitstagen fasziniert und auch antreibt", sagt sie.