Eine Plattform zur Berufsorientierung

Ausbildung Woche der offenen Unternehmen lockt Schüler nach Zwickau

eine-plattform-zur-berufsorientierung
Sogar Schüler aus Lichtenstein und Hartenstein ließen sich von Alippi in die Geheimnisse der Orthopädietechnik einweihen. Foto: Nicole Schwalbe

Zwickau . Fast wie im Märchen beim "Tapferen Schneiderlein" hatten Schüler die Möglichkeit, zur Aktion "Schau rein! - Woche der offenen Unternehmen" alle vier Netzwerkpartner des "Ubineums" auf einen Streich zu erwischen, denn zum ersten Mal beteiligten sich die Firmen gemeinsam an dieser Aktion. Sachsens größte Initiative zur Berufsorientierung nutzten dabei diverse Schüler aus Chemnitz, Borna, Pirna, Treuen und Zwickau, um sich bei den Partnern des "Ubineums" durch Führungen, Gespräche und zum Teil auch plastischen Vorführungen einen Eindruck zu verschaffen.

Im persönlichen Gespräch informiert

Die Schüler von Gymnasien und Oberschulen haben sich bei der Woche der offenen Unternehmen selbständig informiert und angemeldet, um die Berufsfelder hautnah zu erleben. "Hier im "Ubineum" können wir verschiedenste Ausbildungsberufe unterschiedlicher Unternehmen zentral vorstellen", sagt Ivonne Pflug, als Concierge im "Ubineum" erste Ansprechpartnerin für Kunden und Interessierte.

So stellten die Zwickauer Energieversorgung, die Alippi GmbH, die Westsächsische Wohn- und Baugenossenschaft Zwickau eG sowie die Johanniter-Unfall-Hilfe ihre Ausbildungsberufe vor. "Das Schöne an der Beteiligung ist, dass sich die Schüler zu Berufen wie Mechatroniker, Orthopädietechniker, Immobilienkaufmann, Altenpfleger und Notfallsanitäter sowie zu verschiedenen kaufmännischen Berufen in persönlichen Gesprächen informieren können", sagt Katja Böwe, Öffentlichkeitsarbeit Johanniter-Unfall-Hilfe.