Eine talentierte Rosenprinzessin

Rosenfest Hannah I. als neue Tronfolgerin

eine-talentierte-rosenprinzessin
Hofdame Lea, die 23. Rosenprinzessin Hanna I., Rosenkavalier Jannik, Hofdame Melissa (v.l.) auf dem Töpfermarkt in Waldenburg. Foto: Nicole Schwalbe

Lichtenstein. "Möge ihre Amtszeit auf Rosen gebettet sein", sagte Bürgermeister Thomas Nordheim vor der Krönung der 23. Rosenprinzessin Hanna I. auf dem Rosenfest. Zuvor hatte er bei ihrer Vorgängerin Sophie I. den Rosenkranz gegen ein bezauberndes Gemäldeportrait aus der Partnerstadt Enger vom Künstler Carsten Gering eingetauscht. Hunderte von Schaulustige wohnten der festlichen Krönung bei und bekamen sogar ein Stückchen Rosentorte von der Bäckerei Vogel, die die frisch gekrönte Prinzessin nach der Zeremonie mit ihren beiden Hofdamen Melissa und Lea unters Volk brachte.

Hannah I. blickt auf zukünftige Arbeit mit Kindern

Hanna I. sowie ihre beiden Hofdamen glänzten aber auch mit der Vorführung kurzer Musikstücke, die sie auf der Altflöte (Hanna), der Querflöte (Melissa) und der Klarinette (Lea) spielten. Kinder, die die Lieder kannten, erhileten eine Rose. "Ich freue mich am meisten auf die Arbeit mit Kindern", erzählt Hanna I. Sie will Kindergärten und Schulen besuchen. Zuvor warten aber noch ein paar andere Amtshandlungen auf die junge Prinzessin. Bereits am Sonntag fuhr sie mit ihren Hofdamen und dem Rosenkavalier Jannik nach Waldenburg, wo sie nach einer Führung durch das Schloss auch den Töpfermarkt besuchte.