Eine Wand gegen die Flut

Investition Hochwasserschutz durch Erhöhung der Ufermauer

Zwickau. 

Vor wenigen Tagen wurde in der Nähe der Ecke Pölbitzer Straße/Brückenstraße eine Einrichtung des Hochwasserschutzes eingeweiht. Kameraden der Berufsfeuerwehr Zwickau und den freiwilligen Feuerwehren aus Pöhlau, Auerbach und Mitte bauten die für 250.000 Euro von der Stadt Zwickau angeschaffte, 450 Meter lange mobile Flutzschutzwand komplett auf. In der Vergangenheit kam es im Zwickauer Ortsteil Pölbitz immer wieder zu großen Schäden durch Hochwasser. Für die Zwickauer Mulde wurde daher bereits im Jahr 2004 ein Hochwasserschutzkonzept erstellt, bei dem Maßnahmen für den Bereich Pölbitz ein wesentlicher Bestandteil sind. Insbesondere die Rückstausicherung am Moritzbach ist für den Hochwasserschutz an dieser Stelle überaus wichtig. Durch die Erhöhung der bestehenden Ufermauern und deren Erweiterung zu Hochwasserschutzmauern kann das anstauende Wasser der Zwickauer Mulde in den Moritzbach im Gewässerprofil gehalten werden. Dies verhindert die häufigen Überflutungen des teilweise tieferliegenden Bereiches um die Angerstraße, den Brückenplatz und die Brückenstraße und kann somit zu einer Verringerung von Hochwasserschäden führen. msz/pri