Einstimmung auf Weihnachten

Interview mit Dirigent Stefan Fraas

Zwickau. 

Die Filmharmonic-Night ist eine feste Größe im regionalen Veranstaltungskalender. Federführend im Arrangement der bearbeiteten Filmmusiken ist Stefan Fraas. Ebenso wie der Generalmusikdirektor ist auch sein von ihm dirigierter Klangkörper, die Vogtland-Philharmonie Greiz-Reichenbach, seit 2005 dabei. Vor der nunmehr achten Auflage dieses Events sprach der BLICK mit ihm.

Herr Fraas, wie viel Optimismus lag im Gründungsgedanken dieser Veranstaltung vor sieben Jahren?

Schon ein gehörig Maß, weil wir, wenn wir was machen, es dann mit Akribie und Leidenschaft tun. Dass dieses In-door-Event eine derartige Eigendynamik entwickelt hat, ein Zuschauermagnet geworden ist, das hat niemand geahnt. Ist aber bester Lohn unserer jährlichen Mühen.

Was gibt es Neues in diesem Jahr?

Neu ist der gewaltige Chor von 120 Sängern. Die vielen Stimmen von Kindern und Jugendlichen passen gut ins Programm. Die achte Ausgabe wird am Vorabend des 1. Advents inhaltlich auf die Vorweihnachtszeit einstimmen. Die Stücke dieses Abends bedürfen einer Stimmgewalt, die nur so ein großes Ensemble wie der Kinder-, Gemischte und Kammer-Chor des Clara-Wieck-Gymnasiums schafft.

Die genialen Film-Zusammenschnitte erzeugen Gänsehaut-Feeling pur. Welchen Einfluss nehmen Sie auf diesen Part?

Wie mit den Chören auch beruht dies auf bewährte Zusammenarbeit und Verlässlichkeit. Im betreffenden Fernsehstudio brennt man ebenfalls für dieses Projekt. Alle grundlegenden Ideen kommen von mir. Das Umsetzen passiert gemeinsam.

Im Konzert reagiert der "Fraas´sche Taktstock" aber nicht auf Filmsequenzen?

Nein, da regiert Orchesterdirektor Ulrich Wenzel, der leidenschaftlich die Bildregie inne hat, entsprechend der vorliegenden Partitur auch die Künstlereinblendungen übernimmt.

Zu wie vielen Filmzusammenschnitten wird denn Musik und Gesang erklingen?

Es werden 33 Filme zu sehen sein, mit "King Kong und die weiße Frau" sowie "Miss Marple" diesmal auch zwei Schwarz-Weiß-Streifen, aber mit hervorragend einfühlsamen Titeln. msz