Einwohnerfragestunde: Zwickauer wollen schnelles Internet

Stadtrat Am Donnerstag wird über verschiedene Themen diskutiert

einwohnerfragestunde-zwickauer-wollen-schnelles-internet
Das Zwickauer Rathaus. Foto: Thomas Schmotz

Zwickau. In wenigen Tagen sind die Zwickauer im Rathaus gefragt. Zur nächsten Stadtratssitzung am 27. April findet wieder eine Einwohnerfragestunde statt. Die Bewohner der Stadt haben von 17 bis 18 Uhr die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Die Breitbandversorgung muss besser werden

Auf der Tagesordnung stehen zahlreiche Themen, die die Gemüter bewegen. Dazu gehört die Breitbandversorgung. Inhaltlich geht es darum, bis zum Jahr 2019 für jeden Haushalt und Gewerbebetrieb der Stadt Internetanschlüsse mit einer Downloadrate von mindestens 50 Megabit pro Sekunde verfügbar zu machen. In einem weiteren Schritt sollen zügig Bandbreiten von mindestens 200 Megabit pro Sekunde bereitgestellt werden.

Ein Dauerthema ist weiterhin die Versorgung von Bereichen des Stadtteils Marienthal mit Gütern des täglichen Bedarfs. Brennpunkt ist dabei die Verbesserung der Versorgung der Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Nicht genügend Geld für Straßensanierungen

Ein Regelwerk für Aufgrabungen von Asphaltbefestigungen im öffentlichen Verkehrsraum dürfte ebenfalls für Gesprächsstoff sorgen. Die Verwaltung schätzt den Sanierungsbedarf für Zwickauer Verkehrswege auf 70 bis 100 Millionen Euro. Diese Summe kann weder mittelfristig, noch absehbar langfristig aus Haushaltsmitteln der Stadt aufgebracht werden. Von daher ist es geboten, mit vorhandenen Verkehrsflächen pfleglich umzugehen und deren Zustand bestmöglich zu erhalten. Aufgrabungen tragen bekanntlich nicht dazu bei.