Eishockey Appell an die Anhänger

Die Becherwurf-Aktion droht sich für die Eispiraten Crimmitschau zum Bumerang zu entwickeln.

Der Grund: In den letzten Wochen haben Referees in Sonderberichten den Zeitpunkt, zu dem die Plastikbecher auf das Eis fliegen, kritisiert.

"Von den Liga-Verantwortlichen wurde uns deshalb mittlerweile auch mit einer Geldstrafe gedroht", sagt Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann.

Er macht deutlich: "Die Plastikbecher dürfen erst geworfen werden, wenn die Schiedsrichter und die gegnerischen Spieler die Eisfläche verlassen haben".

In der letzten Saison hat die Fan-Initiative durch das Einsammeln der Plastikbecher rund 18.000 Euro eingenommen und an die Eispiraten-Verantwortlichen übergeben.