Eispiraten: 67 Kinder im Trainingscamp

Eishockey Verein aus Crimmitschau bietet Training im Sahnpark

eispiraten-67-kinder-im-trainingscamp
Die Teilnehmer aus der Bambini-Gruppe standen zweimal am Tag auf dem Eis. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Die Mädchen und Jungen aus der Nachwuchsabteilung des ETC Crimmitschau haben in dieser Woche wieder Sonderschichten geschoben: 67 Kinder beteiligten sich am Wintercamp des Vereins im Kunsteisstadion im Sahnpark.

Kinder trainierten verschiedene Fähigkeiten

Sie standen - von Montag bis Freitag - täglich zweimal auf dem Eis. "Dabei ging es vor allem um die Verbesserungen der läuferischen Fähigkeiten und der technischen Grundlagen wie Scheibenführung, Passspiel und Schusstechnik", sagte Nachwuchstrainer Thomas Helbig. Speziell für die Torhüter wurden wieder vier zusätzliche Eiseinheiten in den Nachmittagsstunden angeboten. Nachwuchstrainer Boris Rousson, der früher in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zwischen den Pfosten stand, arbeitete individuell an der Technik der Schlussleute.

Die Temperaturen, die zum Teil bei minus fünf Grad Celsius lagen, stellten dabei kein Problem dar. "Die Kinder sind auf dem Eis doch ständig in Bewegung", sagte Nachwuchstrainer Torsten Heine nach den 60- bis 75-minütigen Einheiten. Zudem wurden noch täglich zwei Athletikeinheiten angeboten.

Auch Vergnügen war dabei

In den Pausen durften sich die Teilnehmer einen Snack am Vormittag und ein warmes Essen am Mittag schmecken lassen. Dabei ist der Blick auch oft auf die Bildschirme in der Sportsbar im Kunsteisstadion gegangen. Dort lief schließlich die Olympia-Übertragung. Das Interesse der Kinder galt dabei besonders den Partien der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft gegen Schweden und gegen die Schweiz. "Da ist es in der Gaststätte phasenweise richtig laut geworden", sagt Torsten Heine, der sich auf ein elfköpfiges Trainer- und Helferteam verlassen konnte.