Eispiraten: Drei Spiele - Drei Siege

Eishockey Crimmitschau punktet gegen Bayreuth, Frankfurt und Dresden

eispiraten-drei-spiele-drei-siege
Vincent Schlenker wurde vorm Tor von Henning Schroth von zwei "Eislöwen" attackiert. Foto: Andreas Kretschel

Crimmitschau. Die Eispiraten Crimmitschau sorgen in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) weiter für Furore. Sie sind mit drei Siegen in das neue Jahr gestartet. Damit hat das Team um Kapitän André Schietzold den Vorsprung auf die Play-down-Ränge mittlerweile auf 18 (!) Punkte ausgebaut. Das ist ein komfortables Polster.

Siege gegen Frankfurt und Dresden

Zuletzt war die Löwen-Jagd zweimal von Erfolg gekrönt: Am Freitagabend bejubelten die Crimmitschauer einen 5:2 (0:1,3:0,2:1)-Sieg beim amtierenden Meister Löwen Frankfurt. Die Treffer erzielten Dominic Walsh (2), Ossi Saarinen (2) und Scott Allen. Am Sonntag feierte das Team einen 3:1 (2:1,1:0,0:0)-Sieg gegen die Eislöwen Dresden.

Vor einer Saison-Rekordkulisse von 4.031 Zuschauern im Kunsteisstadion im Sahnpark war Robbie Czarnik der Matchwinner. Der 27-jährige Stürmer erzielte alle drei Treffer. Das war sein zweiter Hattrick innerhalb von fünf Tagen. Damit bereiteten die Eispiraten-Cracks auch ihrem Trainer Kim Collins, der 56 Jahre alt geworden ist, ein perfektes Geburtstagsgeschenk.

Umstellung brachte mehr Torgefahr

"Die Zuschauer haben in den ersten beiden Dritteln ein gutes Eishockey-Spiel gesehen. Im letzten Abschnitt ging - auch durch die vielen Strafzeiten - der Schwung etwas verloren", sagte der Deutsch-Kanadier, der sich vor den Duellen gegen die Top-Teams für eine personelle Umstellung entschieden hat: Vincent Schlenker kehrte in die zweite Reihe an die Seite von Ossi Saarinen und Patrick Pohl zurück. Scott Allen verstärkte den dritten Block mit Christoph Kabitzky und Dominic Walsh. Der Lohn: Alle drei Sturmformationen sorgten am Wochenende für die nötige Torgefahr.

So geht es weiter

Das darf gern so bleiben! Die Eispiraten-Profis, die auf dem siebenten Platz stehen, bereiten sich auf ein "hessisches Wochenende" vor. Sie müssen am Freitag (ab 19.30 Uhr) auswärts beim Tabellenzehnten EC Bad Nauheim antreten. Am Sonntag (ab 17 Uhr) folgt das Heimspiel gegen den Tabellenvierten Kassel Huskies. Die Schlittenhunde kommen wahrscheinlich mit rund 300 Gästefans in das Kunsteisstadion im Sahnpark. Mehr Informationen zu den Eispiraten gibt es im Internet unter www.blick.de/eispiraten.