Eispiraten grüßen von der Tabellenspitze

Eishockey Siege gegen Bad Tölz und in Heilbronn sorgen für Euphorie

eispiraten-gruessen-von-der-tabellenspitze
Die Eispiraten Crimmitschau haben einen starken Saisonstart hingelegt. Foto: Andreas Kretschel

Crimmitschau. Der Auftakt macht Lust auf mehr: Die Eispiraten Crimmitschau führen nach den Siegen gegen Bad Tölz und in Heilbronn nun mit sechs Punkten die Tabelle in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) an. Das gibt Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben.

Die Westsachsen müssen am Freitag (ab 20 Uhr) im heimischen Kunsteisstadion im Sahnpark gegen die Tower Stars Ravensburg antreten. Die Gäste aus Oberschwaben, bei denen Jiri Ehrenberger als Trainer hinter der Bande steht, sind mit einer Niederlage in Garmisch-Partenkirchen und einem Sieg gegen Bad Nauheim gestartet. Am Sonntag (ab 17 Uhr) wartet auf die Eispiraten-Profis das erste Sachsenderby in der neuen Saison. Sie müssen dann bei den Lausitzer Füchsen in Weißwasser antreten.

Ein Blick auf das erste Saison-Wochenende

Am Freitagabend feierten die Eispiraten Crimmitschau einen 3:2 (0:1,3:1,0:0)-Sieg gegen die Tölzer Löwen. Robbie Czarnik (2) und Ossi Saarinen sorgten vor den 2273 Zuschauern für einen erfolgreichen Auftakt. Am Sonntag legten die Westsachsen auswärts bei den Heilbronner Falken mit einem 7:4 (2:1,3:2,2:1)-Sieg nach. Bernhard Keil (2), Dominic Walsh, Ivan Ciernik, Vincent Schlenker, Ales Kranjc und Elia Ostwald trugen sich vor den 1347 Zuschauern in die Torschützenliste ein.

Ganz stark: Ossi Saarinen war als Vorbereiter an vier Treffern beteiligt und hat damit schon am ersten Wochenende nachhaltig die Werbetrommel in eigener Sache gerührt. Der Finne besitzt momentan nur einen Probevertrag, der bis zum Ende des Monats läuft."Für die Spieler, die schon länger in Crimmitschau sind, ist es wichtig, dass sie sich wieder an das Gewinnen gewöhnen", sagte Trainer Kim Collins nach dem erfolgreichen Auftakt.

Der Deutsch-Kanadier konnte dabei auch einen Neuzugang in seinen Reihen begrüßen. Stürmer Maurice Keil wurde am Freitag vom Ligakontrahenten aus Bad Nauheim geholt. Der 20-Jährige, der in Weimar geboren ist, soll für mehr Tiefe im (kleinen) Eispiraten-Kader sorgen.