Eispiraten holen zwei Neuzugänge aus Amerika

Eishockey Kader des Zweitligisten wächst auf 19 Profis an

eispiraten-holen-zwei-neuzugaenge-aus-amerika
Kapitän André Schietzold (rechts) darf sich mittlerweile auf sieben Neuzugänge im Team freuen. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Der Kader des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau bekommt weiter Zuwachs. Nach den jüngsten Verpflichtungen, die in der vergangenen Woche perfekt gemacht werden konnten, stehen drei Torhüter, sieben Verteidiger und neun Stürmer im Aufgebot.

Wer wird noch kommen?

Trainer Kim Collins und Gesellschafter Ronny Bauer befinden sich in Verhandlungen mit weiteren potentiellen Neuzugängen. Mindestens zwei hochkarätige Stürmer sollen noch kommen. "Vielleicht können wir anlässlich der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Eispiraten-Jubiläum schon etwas verkünden. Wir arbeiten daran.", sagt Geschäftsführer Jörg Buschmann.

Große Erwartungen ruhen auf Will Weber. Der 28-jährige Verteidiger mit Gardemaßen (1,93 Meter und 103 Kilogramm) hat einen Vertrag bei den Westsachsen unterschrieben. Das Besondere: Weber ist Deutsch-Amerikaner und belastet damit nicht das Ausländerkontingent.

Von der American Hockey League nach Deutschland

"Wir bekommen mit Will Weber einen weiteren Top-Verteidiger. Er wird unserer Abwehr durch seine Erfahrung und Körpergröße mehr Stabilität verleihen", sagt Buschmann über den siebenten Neuzugang in der Sommerpause. Will Weber wechselt mit der Erfahrung von 168 Einsätzen in der American Hockey League (AHL) - das ist die zweithöchste Spielklasse in Nordamerika - in das Kunsteisstadion im Sahnpark. Zuletzt verteidigte Weber für die Fort Wayne Komets. Der Neuzugang, der das Trikot mit der Nummer 78 bekommt, hat seine Stärke vor allem vor dem eigenen Kasten.

17-jährigen Youngster geangelt

Zudem kommt Stürmer Benjamin Kosianski in das Kunsteisstadion im Sahnpark. Der 17-Jährige gilt als talentierter Offensivmann. In der letzten Saison spielte er mit den Buffalo Junior Sabres in den USA in einer Nachwuchsliga.

Der Neuzugang wird die gesamte Vorbereitung bei den Eispiraten absolvieren und danach noch einmal drei Monate nach Nordamerika gehen, um dort seinen College-Abschluss zu machen. Im Nachwuchsbereich spielte Kosianski unter anderem für Leipzig, Chemnitz, Crimmitschau und Köln.