Eispiraten kassieren in den letzten Sekunden Niederlage

Eishockey Fünf Sekunden vor Ende der Verlängerung machten die Tölzer Löwen den entscheidenden Punkt

Bad Tölz/Crimmitschau. 

Bad Tölz/Crimmitschau. Am 20. Spieltag der 2. Deutschen Eishockeyliga (DEL2) haben die Eispiraten Crimmitschau beim Tabellendritten Tölzer Löwen nach Verlängerung mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:0/0:1) verloren. Die Westsachsen kassierten die erste Niederlage nach der Länderspielpause und rutschten in der Tabelle durch den 7:5-Heimsieg der Dresdner Eislöwen gegen die Bietigheim Steelers auf den 12.Platz. Vor 2.722 Zuschauern schoss Vinent Schlenker die Westsachsen in der sechsten Minute in Führung.

Torloser dritter Abschnitt und dann die Kehrtwendung

Die, über weite Strecken, spielbestimmenden Gastgeber kamen nach 17 Minuten zum Ausgleich und gingen in der 25. Minute in Führung. 114 Sekunden vor der zweiten Pausensirene gelang Patrick Pohl für die Eispiraten in Unterzahl der 2:2-Ausgleich. Nach dem torlosen dritten Abschnitt sorgte Johannes Sedlmayr für Bad Tölz fünf Sekunden vor dem Ende der Verlängerung für die Entscheidung.

Im Heimspiel des Wochenendes empfängt Crimmitschau am Sonntag um 17 Uhr im Sahnpark den EHC Freiburg. Die Breisgauer verloren am Freitagabend daheim gegen den ESV Kaufbeuren mit 0:4.