Eispiraten-Keeper darf sich über Sonderlob freuen

Eishockey Crimmitschau muss nun in Landshut und gegen Freiburg antreten

Crimmitschau. 

Torhüter Michael Bitzer vom Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau hat sich am Sonntagabend ein Sonderlob verdient.

Der deutsch-amerikanische Schlussmann zeigte etliche starke Paraden. "Das war seine beste Leistung, seitdem er bei uns ist. Michael Bitzer hat oft den ersten Schuss abgewehrt. Danach waren die Verteidiger zur Stelle und haben geklärt", sagte Trainer Daniel Naud nach dem 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 1:0)-Sieg gegen die Steelers Bietigheim-Bissingen.

Starker Auftritt gegen Bietigheim

Die grün-weiß gekleideten Gäste aus Baden-Württemberg bestimmten in der ersten halben Stunde das Geschehen auf dem Eis. Sie konnten Michael Bitzer aber nur einmal überwinden. Vor den 1738 Zuschauern konnten sich die Westsachsen im Verlauf der Partie steigern. Alex Wideman und André Schietzold machten mit ihren Treffern den Heimsieg perfekt. In der Auswärtspartie am Freitagabend beim ESV Kaufbeuren gab es dagegen keine Punkte. Crimmitschau kassierte nach einer total verschlafenen Anfangsphase eine 2:5 (0:3, 0:0, 2:2)-Niederlage. Vor den 2368 Zuschauern gelang den Crimmitschauern im letzten Drittel durch Dominic Walsh und Lukas Vantuch noch eine Ergebniskosmetik. Letztgenannter rückte durch die Ausfälle von Julian Talbot (Rückenprobleme) und Alex Wideman (Grippe) in den Kader.

Wichtige Partien stehen an

Die Eispiraten-Cracks stehen in der Tabelle auf dem elften Platz. Sie bereiten sich nun auf die nächsten wichtigen Partien vor. Am Freitag (ab 19.30 Uhr) steht das Spiel beim EV Landshut auf dem Programm. Die Bayern bestreiten das erste Heimmatch nach dem Umbau ihrer Spielstätte. Am Sonntag (ab 17 Uhr) folgt das Heimspiel gegen die Wölfe Freiburg. Die Landshuter, die weniger Spiele als die Konkurrenz absolviert haben, stehen auf dem letzten Platz. Freiburg rangiert an sechster Position.