Eispiraten kicken für den guten Zweck

Sport Spiel gegen Neukirchener Traktor-Fußballer

eispiraten-kicken-fuer-den-guten-zweck
Für Andre Schietzold (links), Olivier Roy (rechts) und die Eispiraten gab es gegen die Fußballer der SG Traktor Neukirchen erwartungsgemäß nichts zu holen. Foto: Thomas Michel

Neukirchen. Dass der eine oder andere Eishockeyspieler auch mit dem runden Leder ganz gut umgehen kann, ist keinesfalls neu. Das jüngste Beispiel dafür lieferten die Crimmitschauer Eispiraten ab, die gegen den Kreisoberliga-Aufsteiger SG Traktor Neukirchen ein Benefizspiel zugunsten des Vereins "Kinder für Kinder" ausgetragen haben. Das Ergebnis von 12:6 für die Kicker aus Neukirchen war am Ende für Spieler und Zuschauer eher zweitrangig.

Spaß am Spiel

"Das war für mich eine tolle Erfahrung, ich habe noch nie in einem so großen Tor gestanden", lachte Eispiraten-Torhüter Mark Arnsperger. Der 17-Jährige hatte die Position des Schlussmanns übernommen und konnte mit einer Reihe von Glanzparaden durchaus gefallen. "Am Anfang hatte ich aber schon noch eine Probleme mit dem Stellungsspiel", meinte der Nachwuchs-Goalie, für den auch die Spielzeit von 90 Minuten eine Neuheit war. "So lange habe ich bisher noch nie Fußball gespielt, es hat aber trotzdem riesigen Spaß gemacht", kam er gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus.

Versteigerung der Spielertrikots bringt hohe Summe

Die 12 Gegentore störten ihn dabei weniger. Seine Vorderleute hatten es dagegen etwas besser: Sie wechselten wie im Eishockey regelmäßig. Dennoch war bei dem einen oder anderen das fußballerische Talent nicht zu übersehen. Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann und -Pressesprecher Aaron Frieß ergänzten die Mannschaft und trugen sich wie auch Patrick Pohl und André Schietzold in die Torschützenliste ein. Bei der Versteigerung der Spielertrikots kamen gut 2.000 Euro für "Kinder für Kinder" zusammen. Eispiraten-Trainer Kim Collins blieb - wie auch schon während des Eishockeyspiels im Rahmen des öffentlichen Trainings - in der Rolle des Zuschauers. "Ich denke, dass bei den beiden Events jeder auf seine Kosten gekommen ist", meinte der 55-Jährige.