• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Eispiraten: Stürmer sorgt für späten Siegtreffer

Eishockey Crimmitschau gewinnt gegen Bad Tölz und verliert in Freiburg

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Ganz spät und ganz wichtig: Christoph Körner freut sich über seinen ersten Treffer in dieser Saison für die Eispiraten Crimmitschau. Der Stürmer traf am Freitagabend genau 14 Sekunden vor der Schlusssirene und machte damit den 4:3 (2:2, 1:0, 1:1)-Heimsieg gegen die Tölzer Löwen perfekt. Körner versenkte die Scheibe nach einem Konter und einem Querpass von Vincent Schlenker im Löwen-Kasten. Damit feierten Körner und Co. im vierten Anlauf endlich den ersten Heimsieg im Kunsteisstadion im Sahnpark. Vor den 1829 Zuschauern waren zudem drei Legionäre für die Hausherren erfolgreich: Austin Fyten, Alex Wideman und Julian Talbot trugen sich in die Torschützenliste ein.

"Wir haben eine starke Mannschaftsleistung gezeigt und uns nach der Niederlagenserie mit den Erfolgen in Bayreuth und gegen Bad Tölz zurückgekämpft", sagte Christoph Körner zu seiner Gefühlslage. Der 22-Jährige rückte sich - trotz des wichtigen Treffers - nicht in den Mittelpunkt und lobte lieber den zuletzt in der Kritik gestandenen Keeper Michael Bitzer: "Er hat einen sehr guten Job gemacht."

Keine Punkte in Freiburg

Dagegen kehrten die Eispiraten-Cracks am Sonntag ohne Punkte aus dem Breisgau zurück. Bei den Wölfen Freiburg kassierten die Westsachsen eine 1:4 (0:0, 0:2, 1:2)-Pleite. Den Ehrentreffer erzielte Verteidiger Ole Olleff zu Beginn des letzten Abschnitts, als die Crimmitschauer kurz auf eine Wende hoffen durften. Vor den 2125 Zuschauern kassierten die Gäste zu viele Strafzeiten. "Die Special-Teams haben den Unterschied ausgemacht", sagte Trainer Daniel Naud unter anderem mit dem Blick auf die drei Powerplay-Treffer der Wölfe Freiburg. Crimmitschau steht in der Tabelle auf dem zehnten Platz.



Prospekte