• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Eispiraten: Tests in Großbritannien

Eishockey Team aus Crimmitschau muss auf Adam Poldruhák verzichten

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Die Eishockey-Zweitligaprofis der Eispiraten Crimmitschau haben die ersten Vorbereitungsspiele absolviert. Sie kassierten am Freitagabend vor 1315 Zuschauern eine 1:3 (1:0,0:0,0:3)-Niederlage gegen den Zweitligisten Tigers Bayreuth. Den Ehrentreffer erzielte Rob Flick. Am Sonntag trugen sich Rob Flick (2), Patrick Pohl, Christoph Kabitzky, Vincent Schlenker und André Schietzold beim 6:1 (0:0,5:1,1:0)-Sieg beim Oberligisten Blue Devils Weiden in die Torschützenliste ein. "Trotz der kurzen Vorbereitungszeit kann man sehen, dass wir viel Potenzial und Talent im Kader haben. Ich denke mit unserer Arbeitsmoral, Mentalität und der Freude auf die neue Saison, werden wir uns in den nächsten Wochen weiter verbessern", sagte Rob Flick, der am ersten Test-Wochenende zu den auffälligsten Akteuren bei den Westsachsen gehörte.

Ausflug auf die Insel

Die Eispiraten Crimmitschau stehen am Wochenende vor einem besonderen Ausflug: Sie bestreiten zwei Vorbereitungsspiele in Großbritannien. Das Team tritt am Samstag im schottischen Kirklady bei den Fife Flyers an und kreuzt am Sonntag im englischen Manchester die Schläger mit der ortsansässigen Storm-Truppe. "Einerseits sollen die nächsten Tests gegen starke Kontrahenten absolviert und andererseits der Zusammenhalt in unserer Mannschaft gestärkt werden", sagte Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann. Er kündigte an, dass neben den Profis und Trainer Kim Collins auch die Mitarbeiter aus dem Eispiraten-Büro mit nach Großbritannien fliegen.

Verteidiger fällt aus

Dagegen muss Verteidiger Adam Poldruhák zuhause bleiben. Der Grund: Der 22-jährige Deutsch-Slowake hat sich am Sonntag beim Testspiel auswärts bei den Blue Devils Weiden schwere Gesichtsverletzungen zugezogen. Nach einer Untersuchung im Krankenhaus wurde ein Bruch der Nase und des Jochbeins diagnostiziert, teilen die Eispiraten-Verantwortlichen mit. Der Verteidiger befindet sich seit dem Montag im Heinrich-Braun-Klinikum in Zwickau und wird in den kommenden Tagen operiert. "Das ist natürlich ein Schock. Vor allem für ihn tut es mir unheimlich leid. Wir werden Adam Poldruhák jetzt natürlich bestmöglich unterstützen", sagt Jörg Buschmann, der den jungen Abwehrspieler kurz nach der Verletzung ins Krankenhaus begleitet und den Kontakt zu dessen Eltern in der Slowakei gehalten hat. Adam Poldruhák, der bei den Eispiraten mit einem Try-out-Kontrakt ausgestattet ist, wurde in einer Spielunterbrechung ein Puck ins Gesicht geschossen. Zu diesem Zeitpunkt war sein Helm nach einem Foulspiel nicht richtig befestigt.



Prospekte