Eispiraten-Trainer Kim Collins muss gehen

Eishockey Verein trennt sich vom Übungsleiter

eispiraten-trainer-kim-collins-muss-gehen
Kim Collins ist nicht mehr Trainer der Eispiraten Crimmitschau. Foto: Andreas Kretschel

Crimmitschau. Der Eishockey-Zweitligist Eispiraten Crimmitschau, der momentan auf dem elften Platz steht, reagiert mit einem Trainerwechsel auf die sportliche Talfahrt in den letzten Wochen. Die Verantwortlichen der Westsachsen teilten Kim Collins die Entscheidung am Dienstagabend in einem persönlichen Gespräch mit. "Vorzeitige Trennungen von Trainern sind grundsätzlich nicht gewollt, aber wir glauben, dass neue Impulse zwingend notwendig sind, um das angestrebte Ziel, den Einzug in die Pre-Playoffs, zu erreichen", sagt Geschäftsführer Jörg Buschmann.

Er macht deutlich: "Wir bedauern diesen Schritt, da wir auch Kim einen der größten Erfolge unserer Clubgeschichte zu verdanken haben" Kim Collins, der seit der Saison 2017/18 bei den Eispiraten Crimmitschau im Amt war, führte das Team in der vergangenen Saison noch in das Viertelfinale. Seit der Länderspielpause im November konnten die Crimmitschauer jedoch nur neun von 26 Partien gewinnen. Die kommenden Trainingseinheiten wird Boris Rousson, welcher momentan beim ETC Crimmitschau im Nachwuchsbereich arbeitet, interimsweise übernehmen.