• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Eispiraten treffen nun auf Frankfurt und Heilbronn

Eishockey Crimmitschau verspielte auf heimischem Eis eine 3:1-Führung

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Das Punktekonto der Eispiraten Crimmitschau soll in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) Zuwachs bekommen. Dafür muss die Mannschaft von Trainer Mario Richer am Freitag (ab 19.30 Uhr) auswärts bei den Löwen Frankfurt und am Sonntag (ab 17 Uhr) gegen die Heilbronner Falken bestehen. Beide Partien finden ohne Zuschauer statt. Fans können die Spiele über das kostenpflichtige Streaming-Portal "Sprade TV" verfolgen. Heilbronn ist Schlusslicht, Frankfurt rangiert auf dem neunten Platz. Crimmitschau nimmt aktuell den zehnten Rang ein.

Pech am vergangenen Wochenende

Am letzten Wochenende war das Eispiraten-Team nur einmal im Einsatz: Crimmitschau kassierte im Heimspiel gegen die Tölzer Löwen mit 4:5 (0:0, 4:3, 0:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Max French sicherte den Gästen aus Bayern den Zusatzpunkt. Für Crimmitschau trafen Petr Pohl und Mathieu Lemay in der regulären Spielzeit jeweils doppelt. Im Penaltyschießen fehlte den Beiden - genauso wie Scott Timmins - dann aber das Schussglück. Ein Manko bei den Westsachsen: Nach der 3:1-Führung im zweiten Drittel agierten sie zu offensiv, weshalb die Löwen schnell zum Ausgleich kamen. "In Crimmitschau ist es immer schwer, etwas mitzunehmen. Die Eispiraten haben eine gute Verteidigung, die beweglich agiert", sagte Gästetrainer Kevin Gaudet in der Pressekonferenz, die aufgrund der Corona-Pandemie ohne Medienvertreter stattfindet. Eispiratentrainer Mario Richer sprach von einem "gewonnenen Punkt". Er sagte: "Bad Tölz hat seine Angriffe mit hoher Geschwindigkeit vorgetragen. Wir hatten einige Schwierigkeiten, das Tempo mitzugehen."



Prospekte