Eispiraten verspielen Führung

Eishockey In der 107. Minute fiel die Entscheidung

eispiraten-verspielen-fuehrung
Die Eispiraten Crimmitschau (rote Trikots) haben in Rosenheim eine komfortable Führung verspielt. Foto: Holger Frenzel

Rosenheim. Das ist ein psychologischer Nackenschlag für die Eispiraten Crimmitschau. Sie verspielten im dritten Spiel der Play-down-Serie eine komfortable 4:1-Führung. Die Partie bei den Starbulls Rosenheim ging mit 4:5 (4:1,0:0,0:3,0:1) nach Verlängerung verloren. Die Entscheidung fiel in der 107. (!) Minute und damit kurz nach Mitternacht. Tyler Scofield machte den Starbulls-Sieg perfekt. Der Kanadier traf nach einem Fehlpass von Martin Bartek.

In den ersten beiden Dritteln dominierten die Gäste aus Crimmitschau das Geschehen. Bernhard Keil (8.), Ivan Ciernik (9.), Patrick Pohl (11.) und Christoph Kabitzky (18.) sorgten für eine beruhigende 4:1-Führung. Im letzten Drittel kippte die Partie. Christian Neuert traf zum 2:4-Anschluss (45.). Danach waren die Starbulls und die 2259 Zuschauer plötzlich wieder da. Joonas Valkonen verkürzte in Überzahl zum 3:4 (50.) und Michael Rohner sorgte mit einem Schlagschuss für das 4:4 (58.).

Damit haben die Eispiraten-Cracks zum wiederholten Mal einen komfortablen Vorsprung aus der Hand gegeben. "Rosenheim hat im letzten Drittel das Momentum auf seine Seite bekommen. Wir müssen lernen, eine Führung zu verteidigen", sagte Eispiraten-Trainer John Tripp. Aber: Viel Zeit zum Lernen bleibt nicht. Rosenheim liegt in der Play-down-Serie nun mit 2:1 vorn.