Eispiraten wollen Chance auf das Heimrecht nutzen

Eishockey Crimmitschau muss gegen Weißwasser und in Bayreuth antreten

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Für den Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau geht es an den letzten beiden Spieltagen der Hauptrunde noch um das Heimrecht in den Play-downs. Dafür müssten die Westsachsen, die 62 Punkte auf dem Konto haben, zwei Teams hinter sich lassen. Die Mannschaft um Kapitän Adrian Grygiel kann in der Tabelle noch an Landshut (62 Punkte), Weißwasser (67 Punkte) und Bayreuth (67 Punkte) vorbeiziehen. Der Sprung in die Pre-Play-offs ist allerdings nicht mehr möglich. Die Duelle am Wochenende bieten möglicherweise schon einen Vorgeschmack auf den bevorstehenden Abstiegskampf. Die Eispiraten Crimmitschau treffen am Freitag (ab 19.30 Uhr) auf die Lausitzer Füchse aus Weißwasser. Am Sonntag (ab 18.30 Uhr) folgt das Auswärtsspiel bei den Tigers Bayreuth. An den letzten beiden Spieltagen der Hauptrunde beginnen allePartien in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) zeitgleich.

Mit zwei unterschiedlichen Gesichtern präsentierten sich die Eispiraten-Cracks am letzten Wochenende. Sie feierten gegen den EV Landshut, der ebenfalls in die Play-downs muss, einen 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)-Sieg. Dagegen gab es bei den Löwen Frankfurt eine 1:7 (0:0, 1:3, 0:4)-Pleite. Der Gegner aus der Mainmetropole steht an der Tabellenspitze. Bei den Gästen aus Crimmitschau lief vor den 4348 Zuschauern im letzten Drittel fast nichts mehr zusammen.

Trainer Daniel Naud konnte am Wochenende auf sieben Verteidiger und elf Stürmer zurückgreifen. Sie kamen im Rotationsprinzip zum Einsatz. Damit ist auch in den Partien gegen Weißwasser und in Bayreuth zu rechnen. Daniel Naud wird bei angeschlagenen Spielern wahrscheinlich kein Risiko eingehen. Offen ist, ob Lukas Vantuch nach seiner Knöchelprellung zur Verfügung steht und nach einer dreiwöchigen Pause etwas Spielpraxis erhält.