Eispiraten wollen gegen Heilbronn und Weißwasser nachlegen

Eishockey Crimmitschau stoppt den Negativlauf

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Die Rückkehr von Torhüter Michael Bitzer und Stürmer Alex Wideman hat die Eispiraten Crimmitschau beflügelt. Der Schlussmann zeigte starke Paraden und der Wirbelwind war an vielen gefährlichen Offensivaktionen beteiligt. Die Westsachsen konnten am Wochenende vier von sechs möglichen Punkten in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) einfahren.

Am Sonntag feierte das Team gegen die Löwen Frankfurt einen 5:2 (2:1, 1:1, 2:0)-Sieg. Vor den 1536 Zuschauern, die erstmals auch einen Blick auf die neue Leinwand im Kunsteisstadion im Sahnpark werfen konnten, waren Alex Wideman, Austin Fyten, Adrian Grygiel, Patrick Pohl und Ty Wishart erfolgreich. Die Hausherren ließen sich auch von etlichen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen nicht aus der Spur werfen. Zuvor kassierten die Eispiraten-Cracks am Freitag auswärts beim EV Landshut eine 2:3 (0:0, 2:1, 0:1, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung. Vor den 2802 Zuschauern brachten Austin Fyten und Lukas Vantuch das Team aus Crimmitschau im zweiten Abschnitt mit 2:0 in Führung. Der Vorsprung konnte aber nicht verteidigt werden. In der Verlängerung sicherte sich der Aufsteiger aus Niederbayern in der 61. Minute den Zusatzpunkt.

Crimmitschau steht in der Tabelle weiter auf dem letzten Platz. Auf dem Konto befinden sich 38 Punkte. Der Rückstand zum Rang, der ein Heimrecht in den Play-downs ermöglicht, beträgt sechs Zähler. Zum zehnten Rang, der den Start in den Pre-Play-offs ermöglicht, fehlen 14 Punkte. Können die Eispiraten an die Leistungen vom Wochenende anknüpfen? Die Frage wird an den nächsten Spieltagen beantwortet. Crimmitschau trifft am Freitag (ab 20 Uhr) zuhause auf Heilbronn und am Sonntag (ab 17 Uhr) auswärts auf Weißwasser. Heilbronn steht auf dem zweiten Platz. Weißwasser nimmt den elften Rang ein.