Elena ist Werdaus Silvester-Baby

Bilanz Im letzten Jahr gab es 712 Geburten in der Pleißentalklinik

elena-ist-werdaus-silvester-baby
Die kleine Elena war in der Werdauer Pleißentalklinik das letzte Baby des Jahres 2017. Foto: Thomas Michel

Werdau. Emma (14), Lilly (10) und Mia (10) führen die Hitliste der Namen bei den Mädchen an. Eddy (11), Theo (10) und Ben (10) gehören zu den beliebtesten Vornamen bei den Jungen. Das haben die Mitarbeiter der Geburtenstation in der Pleißentalklinik in Werdau bei einem Blick in die Statistik des abgelaufenen Jahres mitgeteilt.

Über 700 Geburten in 2017

2017 gab es in der Pleißentalklinik in Werdau insgesamt 712 Geburten. Dabei erblickten 720 Mädchen und Jungen das Licht der Welt. Achtmal gab es Zwillinge. Damit konnte zum dritten Mal in Folge die magische Zahl von 700 Geburten geknackt werden. 2016 waren es 755. 2015 stehen 711 in der Statistik. Ein Blick zurück: 2000 gab es 551 Geburten in Werdau.

"Die Arbeit auf dem hohen Niveau geht nur mit einem funktionierenden Team", sagt Oberarzt Uwe W. Schröter. Der 54-jährige Mediziner lobt das Zusammenspiel von den neun Ärzten und sechs Hebammen auf der Geburtenstation.

Auch Kliniken müssen Werbung machen

Zudem rühren Schröter und seine Kollegen mit verschiedenen Aktionen die Werbetrommel für die Pleißentalklinik. Einmal im Monat findet ein Infoabend zur Geburt statt. Zweimal im Jahr gibt es einen Männerabend.

"Die werden Eltern können schließlich selbst entscheiden, wo sie ihren Nachwuchs zur Welt bringen wollen", sagt Uwe W. Schröter. Das Einzugsgebiet erstreckt sich dabei nicht nur auf die Region von Werdau und Crimmitschau.

Ein Silvester-Baby

Das letzte Baby im alten Jahr kam am 31. Dezember um 3.25 Uhr zur Welt. Dabei handelte es sich um eine kleine Elena. Ihre Eltern, Constanze und Marcus Golle, kommen aus Hauptmannsgrün.