Englisch-Kurs für Japaner mitten in Zwickau

WHZ Chinesische Studentin führt die Gäste auf Japanisch durch Zwickau

englisch-kurs-fuer-japaner-mitten-in-zwickau
Foto: Thomas Schmotz

Zwickau. Sechs japanische Studierende der Partnerhochschule Muroran Institute of Technology, die in ihrer Heimat Architektur, Informatik und Maschinenbau studieren, sind am Montag für eine Woche an die Westsächsische Hochschule (WHZ) gekommen, um die WHZ und die Region kennenzulernen - und Englisch zu lernen.

Englische Führungen zur Verbesserung der Sprachkenntnisse

"Es ist inzwischen eine gute Tradition, dass die japanischen Studierenden bei ihrem jährlichen Studien-Aufenthalt in Deutschland mehrere Tage in Zwickau verbringen", erklärt die WHZ-Pressesprecherin Silke Dinger. Von Maschinenbau-Studentin Meiya Schädlich ist die Gruppe durch die Zwickauer Innenstadt geführt worden.

Meiya Schädlich stammt aus China, studiert an der WHZ und spricht Japanisch. Sie nahm die Besucher in deren Sprache mit auf eine Tour durch Geschichte, Architektur und Tradition der Muldestadt.

Die Führungen durch das AZOM - Fraunhofer Institut, die EMV-Halle der WHZ, das August-Horch-Museum und das Robert-Schumann-Haus sowie die Stadt Leipzig wurden in englischer Sprache gehalten. Denn die japanischen Gäste sind auch zur Verbesserung der Englischkenntnisse gekommen.

Muttersprachler John Hogson und seine Kollegen der Fachgruppe Fachbezogene Sprachausbildung betreuen den täglichen Englischunterricht am Vormittag und die Ausflüge und Besichtigungen.