Er kann seine Berufung ausleben

Projekt "Soziale Teilhabe"- Andreas Nerlich gibt in Zwickau Gitarren-Unterricht

er-kann-seine-berufung-ausleben
Erik ist 8 Jahre alt und auch ein Schüler von Andreas Nerlich. "Ich spiele total gern Gitarre und freue mich, dass wir das hier miteinander machen können." Foto: Mirjam Sobe/Jobcenter Zwickau

Zwickau. "Durch das Projekt 'Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt' kann ich meine Berufung leben und bin der glücklichste Mann auf der Welt", stellte Andreas Nerlich - übers ganze Gesicht strahlend - vor einigen Tagen fest und zupft eine Gitarrensaite zurecht. Der 58-Jährige ist vielen bekannt als Gitarrist der Zwickauer Band "Blacky and Company".

Nerlich ist "seit Ewigkeiten zuhause", hat in den verschiedensten Jobs gearbeitet und wurde in keinem wirklich glücklich. "Ich habe gesundheitliche Einschränkungen, die mich beeinträchtigen." Das, was er jetzt über das vom Jobcenter angebotene Projekt machen kann, "war schon immer mein Traum". Andreas Nerlich gibt 14 Kindern und Jugendlichen, die stationär oder teilstationär vom Arbeiter-Samariter-Bund, Kreisverband Zwickau betreut werden, Musikunterricht.

Ganz individueller Unterricht

"Die Mädchen und Jungen können durch die Musik Emotionen erfahren und diese und auch sich selbst dadurch besser ausdrücken und verschiedene Gefühle loslassen", erklärt Fachbereichsleiter Kinder- und Jugendhilfe, Falk Schwinger, den pädagogischen Hintergrund dieser zusätzlich geschaffenen Stelle. Nerlich führt die Kinder schrittweise und individuell an Gitarre, Bass und Keyboard heran - das große Ziel des Projektes: gemeinsame Auftritte und eine Stärkung der eigenen Persönlichkeiten durch den Zugang zur Musik.

Seit dem 1. Februar nimmt auch das Zwickauer Jobcenter am Projekt teil. Derzeit sind 39 Frauen und Männer in das Programm eingebunden. Weitere elf Förderungen sind bis Ende 2018 möglich. Arbeitgeber, öffentliche und soziale Einrichtungen, die zusätzliche, im öffentlichen Interesse liegende und wettbewerbsneutrale Arbeiten anbieten möchten, melden sich bitte telefonisch unter der 0375 6060 161.