Er kennt das Phänomen der Natur

Vogelzucht Sogar der Taubenpapa "säugt" die Kinder

er-kennt-das-phaenomen-der-natur
Jürgen Wutzler hat frisch geschlüpfte Zwerg Welsumer-Küken. Foto: Nicole Schwalbe

Kirchberg . "Die Küken sind vor 6 Tagen geschlüpft", erzählt Jürgen Wutzler, mehrfacher Europa- und Weltmeister in der Taubenzucht und ebenso prämierter Züchter von besonderen Hühnerrassen. Die Zwerg Welsumer sind eine Weiderasse, die gleich nach der Geburt bei warmem Wetter den Auslauf genießen und bald schon sehr schmackhafte Frühstückseier liefern. "Aber auch bei meinen Tauben habe ich viel Nachwuchs bekommen", fügt Wutzler hinzu.

Taubenrasse gekreuzt

Seit 58 Jahren züchtet er Hühner und Tauben und durch seine liebevolle Pflege extrem zutrauliche Tiere. "Mir ist es gelungen, Schönheits- und Sporttaubenrassen mit zahmen Tauben zu kreuzen." Sobald die Tauben geschlüpft sind, werden sie eine Woche lang von ihren Eltern mit Kropfmilch gefüttert. Dass der Vogelvater selbst Milch für den Nachwuchs produziert, ist in der Natur ein Phänomen.

"Wenn der Täuber mit brütet, dann produziert er auch selbst Kropfmilch und kann seine Brut mit füttern", erzählt der Taubenzüchter aus dem Nähkästchen. Nach einer Woche bekommen die Tiere von den Taubeneltern schon ein Gemisch aus Kropfmilch und Körnern, und zwar so lange, bis sie selbst Körner und Grünfutter aufpicken können.