Er kümmert sich um Wäsche und Schlittschuhe

Eishockey Mannschaftsleiter Klaus Schietzold steht hinter der Bande

er-kuemmert-sich-um-waesche-und-schlittschuhe
Mannschaftsleiter Klaus Schietzold steht hinter der Bande. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Über den perfekten Start in die neue Saison hat sich auch Eispiraten-Mannschaftsleiter Klaus Schietzold gefreut. Er unterstützt die Profis schon seit 1998. Der 56-Jährige kümmert sich um vielfältige Aufgaben: Wäsche waschen, Ausrüstung vorbereiten und Schlittschuhe schleifen.

"Ich bin immer da, wenn Spieler, Trainer oder Betreuer mich brauchen. Im Winter arbeite ich oftmals deutlich mehr als acht Stunden am Tag. Manchmal bin ich früh um 6 Uhr schon im Stadion und erst gegen 20 Uhr wieder zu Hause", sagt Schietzold, der nach Auswärtsspielen auch immer mal wieder eine Nachtschicht einlegen muss.

Zwischen 1969 und 1996 stand Klaus Schietzold selbst auf dem Eis. Kurze Zeit später wechselte er hinter die Bande. "Horymír Sekera wurde damals Cheftrainer in Crimmitschau und wollte unbedingt, dass ich ihn dabei unterstütze. Zuvor haben wir schon im Nachwuchsbereich zusammen gearbeitet", sagt Schietzold.

Er hat mit dem ETC und den Eispiraten schon einiges erlebt. Besonders in Erinnerung bleiben der Oberliga-Meistertitel (2000) und die Play-off-Serie gegen Kassel (2008). Drei Trainer behält er besonders im Gedächtnis: "Horymír Sekera hat mir damals diesen Job verschafft. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Aber auch mit Gunnar Leidborg und Chris Lee habe ich sehr gerne zusammengearbeitet". Zum Team der Eispiraten gehört auch sein Sohn André, der momentan aber verletzt ist.