• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Erdgas sorgt nun für Wärme in der Sachsenlandhalle

Investition Kegelbahn modernisiert und Heizungsanlage umgestellt

Glauchau. 

Glauchau. 435.000 Euro hat der Landkreis Zwickau in den letzten Monaten in die Sachsenlandhalle in Glauchau investiert. In der Sport- und Kultureinrichtung wurde eine neue Heizungsanlage installiert und die Kegelbahn modernisiert. Ein Blick zurück: Vor knapp einem Jahr wurde der Sachsenlandhalle von den Stadtwerken Glauchau mitgeteilt, dass sie deren Fernwärmeversorgung im September 2019 aus wirtschaftlichen Gründen einstellen. "Zur künftigen Wärmeversorgung der Mehrzweckhalle wurde seitens der Kreisverwaltung eine Studie beauftragt, dessen Resultat künftig mit Erdgas aus eigener Anlage zu heizen, durch den Wirtschafts-, Bau- und Umweltausschuss zugestimmt wurde", sagt Landkreis-Sprecherin Ilona Schilk.

Mit den Arbeiten in der Sachsenlandhalle zur Umstellung auf Erdgas wurde im Mai begonnen. Die neue Doppelkesselanlage mit Blockheizkraftwerk steht bereits, die Verrohrung mit Anschluss an das bestehende System ist bis auf die Warmwasserbereitung komplett. Das Schornsteinsystem ist ebenfalls fertig. Als nächstes erfolgt der elektrische Anschluss der Technik. "Für die Zeit der Umstellung der Warmwasserbereitung steht den Sportlern nur Kaltwasser zur Verfügung", sagt Ilona Schilk. Parallel konnte in der Sachsenlandhalle die Kegelbahn modernisiert werden. Die Anlage, bestehend aus sechs Kegel- und zwei Bowlingbahnen, war technisch verschlissen und nicht mehr für Wettkämpfe geeignet. Sie stammte aus dem Jahr 1996. Die Abnahme der neuen Technik durch den Deutscher Kegler- und Bowlingbund (DKB) erfolgte vor wenigen Tagen. Der Spielbetrieb wird Ende August wieder aufgenommen. Die Kosten für die Modernisierung beliefen sich auf 125.000 Euro.



Prospekte