Erfolgreiche Zweit-Premiere von "Die Räuber"

Theater Schauspieler überzeugten das Publikum im Zwickauer Malsaal

erfolgreiche-zweit-premiere-von-die-raeuber
Foto: Izabela Habur/Getty Images/iStockphoto

Zwickau. "Grandios": Das ist das passendste Wort, das die Leistung der neun Schauspieler des Theaters Plauen-Zwickau beschreibt, die am Freitag in einer sogenannten B (Zweit)-Premiere Schillers Drama "Die Räuber" im ausverkauften Malsaal dem Zwickauer Publikum präsentierten. Jeder einzelne schuf komplexe Figuren in der hochspannenden und äußerst dramatischen Inszenierung von Till Weinheimer, die einem Kino-Thriller in nichts nachsteht und durch die Musik von Chris Weinheimer noch dramatischer wirkt.

Darsteller leisteten Beachtliches

Das langjährige Ensemble-Mitglied Ute Menzel brillierte nicht nur als Räuber, sondern als alter Diener der Familie von Moor. Michael Schramm verkörperte nach 2004 zum zweiten Mal den Grafen von Moor. Er übernahm zudem noch die Rolle eines Paters. Till Alexander Lang gab höchst überzeugend sowohl einen Räuber und Mörder als einen reumütigen Bastard von einem Edelmann.

Nadine Aßmanns Darstellung von Amalia brachte das Zuschauer-Herz fast zum Zerreißen, so wie Julia Hells Interpretation des Räubers Roller. Ihr Wiedergänger weckte Assoziationen mit der bekannten Fernsehserie mit "laufenden Toten". Marcel Kaisers Franz erzeugte als widerlicher Fiesling fast schon körperlichen Schmerz. Brillant auch Peter Princz' bis in den Tod treuer Räuber Schweizer und Leonard Langes Karl.

Dem entsprechend lang anhaltend fiel auch der Beifall des Publikums aus, das bei der anschließenden Premierenfeier die Gelegenheit hatte, mit den Beteiligten ins Gespräch zu kommen. Die nächste Vorstellung des Schauspiels "Die Räuber" ist am Ostersamstag um 19.30 Uhr im Malsaal.