• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Erfolgreiches Warm up machte Appetit auf mehr

MOTORSPORT AvD-Sachsen-Rallye heute Abend und am ganzen Samstag

Zwickau. 

Zwickau. Bevor es heute Abend für die aktiven Teilnehmer an der diesjährigen AvD-Sachsen-Rallye ernst wird, hatten Fans am Donnerstagabend die Gelegenheit, mit den Fahrern, Co-Piloten sowie sonstiger Rallye-Prominenz in lockerer Atmosphäre zu plauschen. Dazu hatte die Autoland AG Niederlassung Zwickau alle interessierten Fans zum sogenannten Warm up auf ihr Gelände am Fuße der Zwickauer Glück-Auf-Brücke eingeladen. Bei Bier und Bratwurst konnten einige Rallye-Fahrzeuge sowie ein original Winston-Cup-Auto aus den USA inspiziert und mit ihren Piloten und Co-Piloten Benzingespräche geführt werden. Mit dabei waren der Top-Favorit auf den diesjährigen Gesamtsieg, der Lichtensteiner Ruben Zeltner, das Zwickauer Rallye-Urgestein Mirko Tautenhahn und der letztjährige Gesamtsieger des ADAC Rallye Masters René Meier aus Wilkau-Haßlau. Doch damit nicht genug, denn auch die "dank" der Nichtberücksichtigung der AvD-Sachsen-Rallye im diesjährigen Kalender der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) "kalt gestellten" Lokalmatadore Philip Geipel aus Plauen (nach zwei Siegen klarer DRM-Tabellenleader), der Vorjahressieger und aktuelle DRM-Zweite Julius Tannart aus Zwickau sowie der Grünhainer Sepp Wiegand präsentierten sich im Rahmen des Warm-Up ihren Fans und schieben fleißig Autogramme.

Es gab einiges zu sehen

Philip Geipel hatte sich um das Warm up besonders verdient gemacht, indem er extra dafür sein Einsatzfahrzeug, einen Skoda Fabia Rally2 Evo von seinem Einsatzteam Speedlife aus Regensburg geholt hatte und auch den Fans präsentierte. Ebenfalls anwesend war seine in Hallein in Österreich wohnende Co-Pilotin Katrin Becker, die auf der Heimreise von der letzten Rallye am vergangenen Wochenende in Norddeutschland drei Tage Station in Sachsen machte, um ebenfalls dabei zu sein. Auch Philip Geipels und Katrin Becker-Bruggers Engagement dankten unglaubliche mehrere Hundert überwiegend mit fundiertem Wissen ausgestattete Rallye-Fans mit ihrem Erscheinen. Auch diese werden selbstverständlich heute Abend und am morgigen Samstag an den Strecken in Zwickau, im Zwickauer Land sowie im Vogtland stehen.

Volles Programm

Die Glück-Auf-Brücke ist auch in diesem Jahr wieder das Herz der AvD-Sachsen-Rallye, natürlich wieder am Freitagabend. Nach dem offiziellen Start 16:30 Uhr auf dem Zwickauer Kornmarkt geht es zunächst zur ersten Wertungsprüfung "Hirschfeld" (von Hirschfeld über Berghäuser, Wolfersgrün und Niedercrinitz), wo 17:08 Uhr das ersten Wettbewerbsfahrzeug auf die Reise geschickt wird. Das gleiche wiederholt sich dort ab 19:47 Uhr.

Dazwischen bzw. danach geht es auf den WP 2 und 4 ab 17:53 bzw. 20:32 Uhr auf, unter und ringsum "the Bridge" im wahrsten Sinne des Wortes rund. Zwischen diesen beiden Durchgängen sorgt wieder ein Rahmenprogramm mit historischen Rallye-Fahrzeugen sowie besagtem Winston-Cup-Auto mit infernalischem Sound für Kurzweil.

Am Samstag führt die erste Zeitenjagd (WP 5 Stangengrün) ab 8:34 Uhr von Pechtelsgrün, Irfersgrün, Stangengrün, Obercrinitz und von dort aus wieder zurück nach Stangengrün angesetzt. Die WP 7 beginnt an gleicher Stelle 10:17 Uhr.

Dazwischen bzw. danach steht 9:29 und 12:37 Uhr die ebenfalls je zwei Mal befahrene WP 6/8 "Fraureuth" auf dem Programm, wenngleich diese Fraureuth gar nicht tangiert. Gefahren wird von Thanhof über Gospersgrün und Beiersdorf.

Weiter geht es mit den WP 9 und 11 "Rosenbach". Hier geht es ab 13:47 und 16:31 Uhr im Bereich Rodau, Demeusel, Drochaus, Leubnitz zur Sache.

Die Entscheidung wird auf der WP "Pöhl" (10 und 12) fallen. Nach dem ersten Durchgang ab 14:25 Uhr auf dem Rundkurs Jössnitz, Steinsdorf, Trieb, Pöhl wird die finale Wertungsprüfung 17:09 Uhr hier gestartet.

Zur Zieleinfahrt werden die Teilnehmer dann ab 18:19 Uhr wiederum auf dem Zwickauer Kornmarkt erwartet.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!