Erfurter Studenten planen Werdau neu

Stadtentwicklung Ideen fließen in Integriertes Stadtentwicklungskonzept

erfurter-studenten-planen-werdau-neu
Die Studenten von Reinhold Zemke (links) - im Bild Carolin Schneider und Erik Burkhardt - stellten ihr Entwicklungskonzept für Werdau vor. Foto: Thomas Michel

Werdau. Die Studenten für Raum- und Stadtentwicklung an der Fachhochschule Erfurt haben sich kreativ gezeigt. Sie trugen unter dem Titel "Werdau 2030" viele Ideen für die Entwicklung der Stadt an der Pleiße zusammen: Der Markt soll mehr Grün bekommen, leere Gebäude können zu Wächterhäusern umfunktioniert werden und der Stadtpark durch Spiel- und Sportgeräte eine Aufwertung erfahren.

Die Vorschläge wurden vor wenigen Tagen im bis auf den letzten Platz gefüllten Gemeindezentrum an der Burgstraße erstmals präsentiert.

Umsetzung wird geprüft

"Mit der Arbeit der Studenten sind wir sehr zufrieden. Die Professionalität hat uns überrascht. Unter den Vorschlägen befindet sich eine Vielzahl guter Ideen, deren Umsetzung wir prüfen werden. Die Studenten haben viele Themen, an denen auch wir teilweise schon länger arbeiten, aus einer ganz anderen Sicht betrachtet und uns damit neue Denkanstöße geliefert", sagt Stadtplanerin Petra Jehring.

Workshops und Veranstaltungen in Planung

Die Anregungen von den Studenten sollen nun in die weitere Erarbeitung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes einfließen. Einige Plakate mit Vorschlägen der jungen Leute können ab Ende August im Rathaus gezeigt werden. Zudem folgen nach Angaben der Stadt noch Workshops und Informationsveranstaltungen mit unterschiedlichen Bevölkerungs- und Zielgruppen.

"Bürger wollen wir, ebenso wie die Studenten und Fachleute, an der Erarbeitung weiter beteiligen", sagt André Kleber, der im Rathaus für das Stadtmarketing verantwortlich ist.