Erlös geht an soziale Projekte

Interview mit Gerd Neufert

Der Honig- und Spezialitätenmarkt in Mannichswalde erlebt am Samstag bereits seine sechste Auflage. Mit einem bunten Markttreiben und einem kleinen Unterhaltungsprogramm wird auf dem Platz am Gerätehaus der Feuerwehr auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Die Veranstaltung findet zwischen 14 und 19 Uhr statt. BLICK-Reporter Holger Frenzel sprach mit Ortsvorsteher Gerd Neufert.

Was bringen die Händler am Samstag mit auf den Honig- und Spezialitätenmarkt?

Es gibt Erzeugnisse aus der Töpferei und Gärtnerei, Weihnachtsdekoration und Geschenkideen aus Stoff. Zudem haben wir die Zusage von einem Obst- und Gemüsehändler. Neben vielen Leckereien darf natürlich - wie es der Name schon verrät - der Honig nicht fehlen.

Wie lassen sich die Anbieter für die Teilnahme an einem kleinen Markt wie in Mannichswalde begeistern?

Es gibt zwei Faktoren, die für die Veranstaltung sprechen. Erstens: Es herrscht eine ganz besondere Atmosphäre. Zweitens: Wir verlangen keine Standgebühren. Die meisten Händler kommen gern wieder.

Welche Dinge gibt es im Unterhaltungsprogramm?

Die Mitarbeiter aus einer Kindertagesstätte kümmern sich wieder um eine Bastelstraße. Mitglieder des Karnevalsvereins zeichnen für das Puppentheater verantwortlich. Zudem ist ein Besuch des Weihnachtsmannes geplant. Generell ist festzustellen: Es gibt viele Helfer, die mit ihren Ideen und ihrem Einsatz den Markt unterstützen wollen.

Was passiert mit dem Erlös?

Er soll wieder für soziale Projekte zur Verfügung gestellt werden. Im letzten Jahr ist es sehr gut gelaufen, wir konnten jeweils 500 Euro an die Kindertagesstätte in Langenreinsdorf und den Christlichen Verein junger Menschen übergeben.