Erneuter Angriff auf Platz zehn

Eishockey Am Freitag kommt es zum Derby gegen die Lausitzer Füchse

Die Eispiraten Crimmitschau haben einen Rückstand von sieben Punkten auf die Pre-Play-off-Ränge. Am Wochenende nimmt die Mannschaft von Trainer Chris Lee einen neuen Angriff zur Aufholjagd auf die "Top 10". Dafür müssen die Partien am Freitag gegen die Lausitzer Füchse aus Weißwasser (ab 20 Uhr) und am Sonntag beim SC Riessersee (ab 17 Uhr) siegreich gestaltet werden. Weißwasser steht auf dem elften Rang. Im ersten Duell feierten die Eispiraten einen 8:5-Sieg. Der SC Riessersee nimmt den siebenten Platz ein. In den Duellen gegen den Traditionsverein aus Garmisch-Partenkirchen gab es bisher auswärts eine Niederlage (2:4) und zuhause einen Kantersieg (8:1). Chris Lee kann am Wochenende auf einen Kader von 16 Feldspielern zurückgreifen. Im Aufgebot fehlen die verletzten Stammkräfte Valerij Guts und Jakub Körner.

Am letzten Wochenende haben sich die Eispiraten-Profis (wieder einmal) mit zwei wechselhaften Gesichtern präsentiert: Am Freitagabend gab es einen verdienten 6:2 (1:1,2:1,3:0)-Sieg im Sachsenderby gegen die Eislöwen Dresden. "Wir haben vor allem die vielen kleinen Dinge richtig gemacht - die Scheibe immer wieder zum Tor gebracht und kaum Strafen kassiert", freute sich Chris Lee, der nach seiner fiebrigen Erkältung wieder hinter der Bande stand. Vor den 2596 Zuschauern waren Daniel Bucheli, Eric Lampe (je zwei), Martin Heinisch und Alexander Höller für die Westsachsen erfolgreich. Im Anschluss folgte auswärts bei den Tower Stars Ravensburg am Sonntag eine 3:7 (0:2,3:3,0:2)-Niederlage. Ärgerlich war, dass die Gäste aus Crimmitschau drei Gegentreffer im eigenen Powerplay kassiert haben. Vor den 2403 Zuschauern trafen Ty Wishart, Bernhard Keil und André Schietzold für die Eispiraten. Bei den ersten Treffern der Tower Stars machte Torhüter Ryan Nie eine unglückliche Figur.