Erst rundes Leder, nun Lederkombi

ADAC NEC Moto3 Marie Mende dringt in die Männerdomäne ein

erst-rundes-leder-nun-lederkombi
Marie Mende Foto: Thorsten Horn

Auch in diesem Jahr wird Marie Mende auf dem Sachsenring in der Startaufstellung stehen, jedoch wieder nicht im aufreizenden Outfit als Grid Girl sondern in einer Lederkombi als Rennfahrerin.

Früher jagte sie in einer Gersdorfer Jungs-Fußballmannschaft und später in der Mädchenmannschaft des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal noch dem runden Leder hinterher, doch über ihren Vater, der einst Rennmechaniker bei Lothar Neukirchner und später bei dessen Sohn Max war, kam die heute 18-Jährige ebenso früh mit dem Motorradrennsport in Kontakt. Aus dieser Liebe entwickelte sich irgendwann der Wunsch, es selbst aktiv zu versuchen. 2015 stieg sie in den ADAC Junior Cup ein und bestreitet in diesem Jahr im ADAC Northern Europe Cup Moto3 ihre zweite Saison auf einem richtigen Rennmotorrad.

Mit Gesamtrang 14 unter 22 regelmäßigen Startern zog sie sich 2016 in der preiswerteren Standard-Klasse mehr als achtbar aus der Affäre. In diesem Jahr ging sie erst bei zwei von drei Veranstaltungen an den Start und liegt daher vorerst nur auf Tabellenrang 18.