• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Erste öffentliche Schnellladesäule in Betrieb

innovation Ausbau der Elektromobilität geht in Zwickau voran

Zwickau. 

Zwickau. In der Äußeren Schneeberger Straße eröffnete die Zwickauer Energieversorgung GmbH (ZEV) am Montag die erste öffentlich zugängliche Schnellladesäule für Elektrofahrzeuge in der Schumannstadt.

Diese liegt verkehrstechnisch günstig in unmittelbarer Nähe zum Glück-Auf-Zentrum sowie der B 93. Hier können ab sofort E-Mobile mit einer Leistung von bis zu 50 kW Strom zapfen. Damit ist, abhängig von den Fahrzeugspezifikation, der Akku in etwa 30 Minuten wieder aufgeladen. André Hentschel, Technischer Geschäftsführer der ZEV, erklärte dazu: "Die Elektromobilität nimmt im wahrsten Sinne des Wortes Fahrt auf. Durch die VW Entscheidung, Zwickau zum E-Mobilitätsstandort zu machen, kommt unserer Stadt in und für Deutschland eine besondere Rolle zu. Dass Zwickau dieser Anforderung gerecht wird, dazu trägt auch die ZEV mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur ihren Teil bei. Die eingeweihte Schnellladesäule bildet ein weiteres Puzzleteil und ermöglicht nun auch die Fahrzeugbetankung innerhalb kurzer Zeit."

Die neu eröffnete Ladesäule stellt die mittlerweile sechste öffentlich zugängliche Lademöglichkeit im Stadtgebiet dar. In der Äußeren Schneeberger Straße können zwei Fahrzeuge gleichzeitig tanken. Zur Verfügung stehen die drei gebräuchlichsten Anschlüsse, sodass nahezu jedes Elektrofahrzeug betankt werden kann.

Die Säule ist an das europaweite Ladenetzwerk "eRoaming" angeschlossen und lässt sich per Smartphone sowie mittels einer RFID-Karte freischalten. Wie die bereits in diesem Jahr eröffneten Säulen an der Bahnhofstraße und auf dem Platz der Völkerfreundschaft wurde die Schnellladesäule im Rahmen der Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (LIS) errichtet. Die Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur beträgt bis 15.372 Euro.