Erster Storch gesichtet: Wann kommt der Partner?

Ankunft Hoffen auf Storchbabys

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Seit mehreren Jahren brüten Weißstörche im Stadtgebiet. Am 8. März hat Jens Hering erstmals 2019 einen der großen Vögel auf der markanten Esse nahe der Waldenburger Straße entdeckt: "Für diesen Brutplatz ist das ein relativ zeitiges Ankunftsdatum", weiß der Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde. "Im Vergleich zu den anderen Störchen im Landkreis, die bereits im Februar eintrafen, bleibt es aber im üblichen Rahmen."

Ob es sich um einen der Störche des Vorjahres handelt, kann man noch nicht sagen: "Um sicher zu sein, müssen die Kennringe abgelesen werden. Das ist zum Beispiel bei der Nahrungssuche im Teichgebiet möglich. Auch auf dem hohen Schornstein sind die Ringe mit einem guten Fernglas zu sehen, jedoch auf Grund der Entfernung nicht identifizierbar.."

Dieses Jahr lässt auf Nachwuchs hoffen

Die Vögel des Vorjahres waren beide beringt. Einer wurde 2015 in Thüringen geboren, der andere ein Jahr eher im Leipziger Land. Die Geschlechtsreife erreichen Weißstörche in der Regel im dritten oder vierten Lebensjahr, selten eher. Vermutlich war das der Grund, warum es 2018 keinen Nachwuchs gab: "Leider verlief die Brut auf dem Schornstein damals nicht erfolgreich. Es wurde sehr lange gebrütet, was auf unbefruchtete Eier hindeutet", erläutert Hering. Nun wartet man gespannt auf die Ankunft des Partners.