Erstes läuten zum Advent

Katharinenkirche Erste Glocken hängen

Zwickau. 

Der erste Hub ist geglückt. Am Montag gegen Mittag wurden die beiden kleineren Glocken in den Glockenstuhl der Zwickauer Katharinenkirche gehoben. Am 20. November, gegen 11.30 Uhr soll nun der zweite Hub mit den Glocken "Osanna" und "Benedicta" erfolgen. Nachdem sowohl die Restaurierung der großen, 2,8 Tonnen schweren, aus dem Jahr 1482 stammenden Glocke "Osanna" abgeschlossen wurde und der Neuguss der beiden mittleren Glocken "Benedicta" (1,35 t) und "Evangelica" (1,1t) gelungen ist, werden sie nun nacheinander auf den Turm gehoben und in den beiden Glockenstühlen montiert. Die "Osanna" gehört zu den bedeutendsten großen Läuteglocken in Sachsen. Das Erstläuten ist für den ersten Advent nach dem Festgottesdienst geplant. Heinrich Gebhardt, Vorsitzender des Kirchenvorstandes, informierte: "Der Gottesdienst beginnt um 10.30 Uhr. Anschließend werden zunächst alle Glocken einzeln, danach in verschiedenen Klangkombinationen und zum Abschluss im vollen Geläut erschallen. Die Zeremonie wird etwa zwanzig Minuten dauern." Anwohner Andreas Drost meinte am Montag schon voller Vorfreude: "Ich bin schon sehr gespannt, alle vier Glocken auf einmal zu hören. Das wird sicher ein erhebendes Gefühl sein. Ich habe sie noch nie zusammen gehört." Die Maßnahmen am Turm hatten einen Kostenumfang von 399.000 Euro und wurden durch den Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, das Land Sachsen, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und die Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens gefördert.