Es gibt auch Rennsport ohne Motoren

Seifenkistenrennen Am 7. Mai auf dem Sachsenring

es-gibt-auch-rennsport-ohne-motoren
So kreativ kann man eine Seifenkiste gestalten, die zum Beispiel am 7. Mai auf dem Sachsenring fahren kann. Foto:

Hohenstein-Ernstthal. Bereits im Vorjahr brausten nicht nur sportliche Seifenkisten, sondern auch so manches Gaudi-Fahrzeug beim Seifenkistenrennen auf dem Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal/Oberlungwitz das steile Bergabstück im nördlichen Streckenteil hinunter.

Am Sonntag, dem 7. Mai, steigt die Jagd nach den Bestzeiten nun erneut. Fahrer aus ganz Deutschland, Tschechien und Österreich werden in mehreren Kategorien um den Pokal der Stadt Hohenstein-Ernstthal kämpfen. Bei der wilden Hatz werden Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 70 Stundenkilometern erreicht.

Alle Arten an Fahrzeugenmodellen erlaubt

Die Anmeldung der Fahrer und Teams ist ab 8 Uhr des Renntages möglich. Der Start des Rennens ist für 10 Uhr geplant. Gefahren wird nicht nur mit den traditionellen Einsitzern. Auch die Klassen für Sidecar, Carrioli und die Boliden der Doppelsitzer sind dabei und zeigen, wie vielseitig der Seifenkisten-Rennsport ist.

Unterstützt wird das Rennen vom Hohensteiner Oberbürgermeister Lars Kluge, dem Verkehrssicherheitszentrum und dem AMC Hohenstein-Ernstthal.