Es gibt keine Panik

Sport Punktspiele gehen erst Mitte Oktober weiter

es-gibt-keine-panik
Lars Lindner (am Ball) ist bisher treffsicher. Foto: Frenzel

Glauchau/Meerane. Obwohl der HC Glauchau/Meerane einen Fehlstart in die neue Saison hingelegt hat und nach drei Spieltagen auf dem letzten Platz steht, gibt es keinen Grund zur Panik. Vereinschef Jens Rülke vertraut der Mannschaft und dem Trainer-Duo. Es soll auch vorerst keine personellen Verstärkungen für den Kader geben.

"Wir wussten, dass wir vor einer schweren Saison stehen. Die Mannschaft hat nach der deutlichen Niederlage in Leipzig eine geile Reaktion im Heimspiel gegen Naumburg gezeigt und knapp eine Überraschung verpasst", sagte Rülke. Er geht davon aus, dass der SG LVB Leipzig und der HC Burgenland in dieser Saison um den Titel spielen. Gegen beide Kontrahenten haben die Westsachsen schon gespielt.

Ein kurzer Ausblick: Nach dem Spiel beim SV 04 Plauen-Oberlosa, was am vergangenen Samstag ausgetragen hat, muss das HC-Team an den nächsten beiden Wochenende keine Partien in der mitteldeutschen Oberliga bestreiten. Die Punktspielpause kommt den Verantwortlichen ungelegen.

"Wir hätten gern weitergespielt", sagt Rülke, der momentan noch einen Termin für die Qualifikationspartie gegen die HSG Freiberg um die Teilnahme am DHB-Amateurpokal sucht. Dafür wird der 8. Oktober favorisiert. Bisher gibt es aber noch kein grünes Licht vom Gegner.