Es gibt Nachwuchs bei den Minischweinen

Attraktion Jungtiere im Tiergehege Glauchau

Glauchau. 

Glauchau. Im Tiergehege, im Carolapark in Glauchau, herrscht buntes Treiben. Im vergangenen Monat, Mitte Mai, gab es Nachwuchs bei den Minischweinen. Eine Rasselbande, von zwölf kleinen Ferkeln, sorgt für Action im Stall und kann von den Besuchern im Außengehege bestaunt werden. In der Regel gibt es im Jahr nur 1 bis 2 Würfe, doch dieses Jahr waren es überraschend gleich drei.

"Allesamt sind kerngesund und putzmunter- das ist das Wichtigste für uns", sagt Günter Weise. Unter den Elterntieren sind auch Helga und Harry, welche schon von klein auf im Tiergehege sind. Rührend kümmern sich die Säue auch um die Kleinen der jeweils anderen. Die Schweine sind eine Kreuzung aus einem Göttinger- und einem Minnesota-Minischwein, welches eines der ersten Rassen war.

Einige Ferkel haben bereits ein neues Heim

Das Minnesota wurde bereits in den 1940er Jahren in den USA gezüchtet. Zur Nahrung der Minischweine kann man sagen, dass Mastfutter, wie es in der Schweinemast verwendet wird, ungeeignet ist. Da die Tiere grundsätzlich Allesfresser sind, können sie statt dessen mit viel Obst und Gemüse, Bruchmais, Weizenkleie, Karottenpellets, Milch oder speziellen Futtermischungen für Minischweine, gefüttert werden. Des weiteren brauchen sie auch Heu und Gras.

Für einige der Ferkel konnte schon ein neues Zuhause gefunden werden. Interessenten können sich gern im Tiergehege melden. Wichtig ist für Günter Weise, dass die Tiere in gute Hände kommen und artgerecht gehalten werden.