ETC: Da ist noch Platz nach oben

Eishockey Eispiraten kassieren zwei Niederlagen in Folge

etc-da-ist-noch-platz-nach-oben
Trotz vollem Einsatz: Die Eispiraten bringen die Scheibe nicht ins Tor. Foto: Holger Frenzel

Crimmitschau. Keine (Punkte)-Beute für die Eispiraten Crimmitschau. Sie bleiben weiter auf dem letzten Platz in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2).

Am Sonntagabend kassierten die Westsachsen gegen den ESV Kaufbeuren eine verdiente 1:3 (0:0,0:1,1:2)-Niederlage. Vor den 1097 Zuschauern hat Jere Laaksonen die Gäste in Führung gebracht (38.). Bernhard Keil sorgte im Powerplay für den Ausgleich (44.).

Als bei den personell dezimierten Hausherren die Kräfte nachgelassen hatten, machten Michael Fröhlich (54.) und Sami Blomqvist (57.) den Sieg der Gäste in der fairen Partie perfekt. Crimmitschau standen nur 13 Feldspieler zur Verfügung.

Am Freitagabend gab es eine 1:6 (0:2, 1:3, 0:1)-Niederlage bei den Eislöwen Dresden. Den Ehrentreffer für die schwachen Gäste aus Crimmitschau erzielte Patrick Pohl in Unterzahl in der 38. Minute. Vor den 4412 Zuschauern war Eislöwen-Stürmer Martin Davidek der überragende Akteur auf dem Eis. Der Deutsch-Tscheche erzielte drei Treffer (5., 22., 38.).

Für die weiteren Tore für das Team aus der Landeshauptstadt sorgten Tomas Schmidt (20.), Steven Rupprich (22.) und Brendan Cook (44.). Eispiraten-Torhüter Ryan Nie ist nach dem vierten Gegentreffer vom Eis gegangen. Dafür kam Henning Schroth zum Einsatz.