ETC-Sieg endet in Massen-Schlägerei

Eishockey Erster Erfolg für Crimmitschau in der Play-down-Serie

etc-sieg-endet-in-massen-schlaegerei
Für die Schiedsrichter gab es viel Arbeit. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Die Eispiraten Crimmitschau haben ein Lebenszeichen gesendet: Mit dem nötigen Biss in den Zweikämpfen und Spielfreude in der Offensive konnten sie am Dienstagabend den ersten Sieg in der Play-down-Serie erzwingen. Sie setzten sich gegen den EC Bad Nauheim mit 3:2 (2:0,1:0,0:2) durch.

André Schietzold (4.) und Ivan Ciernik (11./32.) brachten die Hausherren auf die Siegerstraße. Die Gäste aus Bad Nauheim kämpften sich im letzten Drittel zurück ins Spiel. Vitalij Aab brachte die Hessen mit zwei Toren (43./56.) noch einmal heran. Mit viel Glück verteidigten die Eispiraten in der Schlussphase den knappen Sieg.

Schiedsrichter Sascha Westrich (Zweibrücken), der eine gute Leistung zeigte, musste 125 Strafminuten verteilen. Nach der Schlusssirene gab es auf dem Eis eine Massenschlägerei. Eispiraten-Torhüter Ryan Nie handelte sich eine Matchstrafe ein. Er schlug mit seiner Stockhand zu. Damit ist der Kanadier mindestens für ein Spiel gesperrt. Am Freitagabend (ab 19.30 Uhr) geht's auswärts in Bad Nauheim mit dem fünften Spiel der Serie weiter.