ETC: Trainer-Suche geht weiter

Eishockey Torhüter Ryan Nie hat in Crimmitschau schlechte Karten

etc-trainer-suche-geht-weiter
Die Chancen für einen Verbleib von Torhüter Ryan Nie in Crimmitschau stehen schlecht. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Die Eispiraten Crimmitschau können bei der Suche nach einem neuen Trainer immer noch keinen Vollzug melden. Nach einem Gespräch mit einem Kandidaten hat Geschäftsführer Jörg Buschmann ein Angebot verschickt. Nun wartet er auf die Unterschrift unter dem Vertrag.

Klare Worte finden die Verantwortlichen mit Blick auf die angedachte Eispiraten-Philosophie. "Wir würden gern mit zwei deutschen Torhütern und einer jüngeren Mannschaft als in der Saison 2016/17 an den Start gehen. Darüber wurde auch mit dem Trainerkandidat, der das letzte Wort haben soll, gesprochen", sagt Buschmann.

Damit scheint auch klar, dass bei den Westsachsen wahrscheinlich die Zeit von Torhüter Ryan Nie abgelaufen ist. Der Kanadier stand zweieinhalb Jahre im Eispiraten-Kasten. Zuvor stand bereits fest, dass Martin Bartek, Chris St. Jacques und Mark Lee ihre Sachen packen müssen.

Der Plan für die Sommerpause

Parallel dazu wird in der Eispiraten-Geschäftsstelle an den Lizenzunterlagen und am Vorbereitungsprogramm gearbeitet. Dabei soll auf ein eigenes Turnier im August 2017 im heimischen Sahnpark verzichtet werden. Der Hauptgrund ist der Kostenfaktor. Fest steht mittlerweile: Am 14. oder 15. August sollen die Profis zum ersten Mal auf dem Eis trainieren. Damit geht's eine Woche später als im August 2016 los.

Im Kunsteisstadion im Sahnpark können - nach jetzigem Stand - drei Testspiele ausgetragen werden. Über die Details wird informiert, wenn die Verträge zu allen Partien unterschrieben sind. Zudem haben die Eispiraten ihre Teilnahme an einem Vorbereitungsturnier der Odense Bulldogs in Dänemark zugesagt. Die Punktspiele in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) beginnen Mitte September.