Für das Märchen wird fleißig geprobt

Interview mit Vereinschefin Steffi Kraft: "Harlekine" stecken im Vorbereitungsstress

Crimmitschau. 

Die Mitglieder des Kinder- und Jugendtheaters "Harlekin" stecken im Vorbereitungsstress. Sie bringen in der Vorweihnachtszeit das Märchen "Peterchens Mondfahrt" auf die Theater-Bühne. Zwischen dem 28. November und dem 17. Dezember hebt sich der Vorhang für neun Aufführungen. Blick-Reporter Holger Frenzel sprach mit Vereinschefin Steffi Kraft.

In zwei Wochen ist die Premiere des Weihnachtsmärchens geplant. Wie beschreiben sie den Stand der Vorbereitungen?

Wir liegen im Zeitplan. Momentan läuft die Feinabstimmung. Darsteller und Tänzer absolvieren gemeinsam viele Proben. Wichtig ist, dass die Mitglieder unseres Kinder- und Jugendtheaters nun die nötige Sicherheit bekommen. Wenn es die Zeit zulässt, können wir an den nächsten Tagen noch an einigen Kleinigkeiten arbeiten.

Spüren Sie bei den "Bühnen-Neulingen" schon Lampenfieber?

Ein Darsteller und drei Tänzer stehen in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Bühne. Das Lampenfieber ist nicht automatisch bei Neulingen festzustellen. Es gibt auch Mitglieder, die seit vielen Jahren beim Weihnachtsmärchen mitwirken und die immer noch mit Lampenfieber auf die Bühne gehen. Das ist aber kein Problem.

Welche Rollen waren bei "Peterchens Mondfahrt" besonders beliebt?

Auffallend ist, dass ein großes Interesse an den "Naturgeistern" besteht. Dabei handelt es sich um Blitz und Donner. Die Darsteller bemühen sich mit einer großen Phantasie um die Präsentation der "Naturgeister".

Wie läuft der Ticketvorverkauf?

Wir verzeichnen ein ähnliches Interesse wie in den vergangenen Jahren. Von vielen Kindertagesstätten und Bildungseinrichtungen liegen schon Kartenbestellungen vor. Die größte Nachfrage gibt es für die Veranstaltung am 8. Dezember. Der Grund: An diesem Tag beginnt in Crimmitschau der Weihnachtsmarkt. Es gibt aber für alle Aufführungen noch Tickets.