Fahrt mit Folgen: Zuggast wird wütend und schlägt Bahnmitarbeiter auf den Hinterkopf

Blaulicht Ein Zugbegleiter wird nach Diskussion wegen eines Tickets geschlagen und verletzt

Glauchau. 

Am Samstagabend informierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn die Leitstelle der Bundespolizeiinspektion Chemnitz über eine Körperverletzung im Regionalzug von Zwickau in Richtung Dresden.

Drama in der ersten Klasse: Unstimmigkeiten über Ticket enden in Gewalt

Der Zugbegleiter sei durch einen 21jährigen deutschen Tatverdächtigen auf den Hinterkopf geschlagen worden, als dieser ihn darauf hinwies, dass sein Ticket nicht für die 1. Klasse gilt und ihn in die zweite Klasse verwies.

Mutiger Eingriff bei Gewalt im Zug

Ein Security Mitarbeiter sah die Tathandlung und schritt sofort ein. Er überwältigte den Tatverdächtigen und übergab diesen der alarmierten Landespolizei am Bahnhof Glauchau.

Polizei erwartet den 21-Jährigen am Bahnhof

Einsatzkräfte der Bundespolizei übernahmen zuständigkeitshalber den Sachverhalt vor Ort. Ein durchgeführter Atemalkohltest beim Tatverdächtigen verlief negativ.

Drogenkonsum aufgedeckt

Jedoch reagierte er positiv auf Amphetamine.

 

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 21-Jährige auf freien Fuß belassen. Der 42 jährige Zugbegleiter wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion