"Falco" lebt in der Zwickauer Stadthalle auf

Tipp Musical über österreichischen Sänger ist am 2. Mai zu sehen

falco-lebt-in-der-zwickauer-stadthalle-auf
Alexander Kerbst ist als Falco zu erleben. Foto: Marcel Klette

Zwickau. Am 6. Februar 1998 ist Johann "Hans" Hölzel alias Falco bei einem Autounfall in der Dominikanischen Republik ums Leben gekommen. Zum 20. Todestag der österreichischen Popikone lässt "Falco - Das Musical" den 'Falken' wieder fliegen.

Musik-Show kommt in die Muldestadt

Am 2. Mai ist die Show, 20 Uhr, in der Stadthalle Zwickau zu erleben. Schrill, dekadent, glamourös und völlig verrückt bietet "Falko - Das Musical" ein unvergessliches Showerlebnis der Extraklasse und ist zugleich eine tiefe Verbeugung und leidenschaftliche Hommage an Falcos Leben und Schaffen. Die markantesten und größten Falco-Hits, von "Der Kommissar" über "Jeanny", "Out of the Dark" bis zu seinem Welthit "Rock Me Amadeus", werden dabei live interpretiert.

Darsteller ist dem Star sehr ähnlich

Für die Hauptrolle als Falco konnte Alexander Kerbst gewonnen werden. Zum Verwechseln ähnlich und mit größter Präzision verkörpert er die Kunstfigur wie kaum ein anderer. "Er ist die perfekte Kopie: Er sieht aus wie Falco, er singt wie Falco, er bewegt sich wie Falco, er ist Falco!", heißt es landauf und landab über den an der Theaterhochschule Leipzig ausgebildeten Vollblut-Sänger und -Schauspieler. Bereits in "FMA - Falco Meets Amadeus" überzeugte Kerbst von den Bewegungen und den Blicken, über den Charme bis hin zum Wiener Schmäh.

Am 19. Februar 1957 als Hans Hölzel geboren, erreichte der als "Falco" berühmt gewordene Musiker mit seiner eigenwilligen Kunstsprache aus Deutsch, Englisch und Wiener Dialekt Weltruhm. Die Hitsingle "Rock Me Amadeus" erschien 1984 und schaffte es zwei Jahre später als einziger deutschsprachiger Song auf Platz eins der US-amerikanischen Billboard-Charts.