Faltenrock-Engel auf dem Göpel

Sonderschau Tradition erleben

Marienberg. Ein bisschen ist schon Weihnachten im Obergeschoss des Besucherzentrums des Marienberger Pferdegöpels, denn unter dem Titel "Verborgene Schätze - Himmlische Boten" ist dort noch bis zum 13. Januar eine stimmungsvolle Sonderschau zu sehen. Die Ausstellung lädt die Besucher ein auf eine Zeitreise in die Geschichte der berühmten Faltenrockengel aus Grünhainichen. Zu erfahren gibt es wissenswertes und interessantes aus der wechselvollen Geschichte des Familienunternehmens.

Und natürlich sind jede Menge Faltenrockengel und auch die anderen Produkte aus den Firmenprogramm zu sehen. Darunter auch einige Unikate die nur einmal gefertigt wurden oder nur in extrem kleinen Stückzahlen produziert wurden. Zur Ausstellungseröffnung in der vorigen Woche waren auch Firmeninhaber Uwe Blank und seine Mutter Christine gekommen und wussten manche Geschichte zu den einzelnen Produkten zu berichten. Besonders mit der Glöckchenpyramide, die seit Jahrzehnten ein Verkaufsschlager ist, verbindet sie viele Erinnerungen. Die Pyramide gehörte zu den ersten Produkten, die sie mit ihrem Mann im eigenen Betrieb herstellte. "Vom Drechseln bis zum Bemalen haben wir alles selbst gemacht und manchmal Überstunden bis spät in die Nacht geschoben und trotzdem hat es Spaß gemacht", erinnert sich die 77-Jährige, die jeden Handgriff davon auch wirklich selbst ausführen konnte. "Aber mit der Pyramide gab es ein Problem, da die Engel für die Bestückung im VEB in unserem Auftrag produziert wurden, war das Kontingent beschränkt. Wir bekamen nur genug um den Export Bedarf zu decken", erzählte sie. Für den Markt in der DDR blieb da nichts übrig. Not macht erfinderisch, so entwickelte Christine Blank Kurrende Figuren, mit denen die Pyramide bestückt werden konnte. Sie fand reißenden Absatz.